Du bist hier: Startseite > Angelgewässer > NRW

Angeln Paderborn Wo angeln? In der Lippe und im Lippesee

Angeln in der Lippe

Die Lippe beginnt ihren Wasserlauf aus dem Lippischen Wald heraus, im nahen Stadtgebiet von Bad Lippspringe. Die Lippe ist ein rechter Nebenfluss des Rheins und mündet in diesem bei Wesel ein. Die Lippe ist teilweise ca. 10 – 25 Meter breit und hat eine tiefe von 1 – 7 Meter. Gute Angelplätze für Karpfen sind an den Wehren. Wenn man die Karpfen 1 – 2 Tage mit Boilies anfüttert, hat man gute Chancen gleich mehrere zu fangen. Im Durchschnitt sind die Bartelträger 15 – 20 kg schwer. Es wurden aber auch schon Riesenkarpfen von über 40 Pfund schwer gefangen. Weiterhin sind folgender Fischbestand in der Lippe vertreten: Hechte, Zander, Aale, Döbel, Rapfen, Schleien und vereinzelnd kann man auch Bachforellen fischen.

Angeln im Lippesee

Dieser saubere Kiessee ist vor ca. zwanzig Jahre durch Kiesgewinnung entstanden. Der See wird heute immer noch durch Kiesabbau erweitert und hat zum heutigem Zeitpunkt eine Wasserfläche von ca. 75 ha. Der See wird durch dem Roterbach und der Thune mit sauerstoffreichem Wasser versorgt. Der Lippesee hat eine gute Wasserqualität in dem sich folgende Fischarten wohlfühlen. Gute Bestände an Karpfen, Hechte, Zander, Welse, Schleien, Aale und Weißfischarten sind im Lippesee vertreten.

Gastangler sind am Lippesee und der Lippe willkommen. Erlaubniskarten kann unter nachfolgend aufgeführten Verein und Verband erwerben.

Landesfischereiverband Westfalen und Lippe e.V.
www.lfv-westfalen.de

Sportanglerverein Paderborn 1886 e.V.
www.sav-paderborn.de

Angeln am Habichtsee Paderborn

In Ostwestfalen entstanden viele Baggerseen, davon ist einer der Habichtsee. Dieser fischreiche See liegt am Rande vom Paderborner Stadtteil Mastbruch. Der Habichtsee wird von dem Sportangelverein Schloss Neuhaus bewirtschaftet. Der bis zu sechs Meter tiefe Habichtsee weist eine große Sandbank auf, die auf Wurfweite gut zu erreichen ist, wo dicke Karpfen zu fangen sind. Ansonsten hat der See abwechslungsreiche Grundstrukturen mit tiefe Rinnen bis zu 10 Metern. Diese Stellen sind gut zum Welsangeln, die sich dort gerne aufhalten und wohlfühlen. Die Krautfelder suchen bevorzugt Hechte und Schleien auf. Außerdem sind im Habichtsee noch Regenbogenforellen, Zander, Barsche, Aale und verschiedene Weißfische zu angeln.

Angelerlaubnisscheine und gesetzliche Bestimmungen können in den örtlichen Angelläden in Paderborn und bei dem Landesfischerreiverband Westfalen und Lippe e.V. erworben werden

Valid XHTML 1.0 Transitional

© hobby-angeln.com - Impressum | Kontakt | Über uns

Hinweis: Diese Website verwendet Cookies. Diese Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen