Du bist hier: Startseite > Angelgewässer Meeresangeln > Norwegen

Angeln in Norwegen im Hardangerfjord

Angeln Hardangerfjord

Angeln im Hardangerfjord, ist der zweitlängste und einer der fischreichten Fjorde in Norwegen. Der Fjord liegt im Bezirk Hordaland an der Westküste und man kann ihn von Bergen aus gut erreichen. Die tiefste Stelle des Gewässers beträgt 800 Meter, wobei die fangfähigsten Tiefen auf Lumb, Leng und Rotbarsche zu fischen die 100 – 300 Meter Marken sind. Am erfolgreichsten ist das Naturköderfischen mit Herings- oder Makrelenfetzen mit 2–3 Haken besetzt. Die Bleie sollten je nach Wetterlage (Sturm, Drift/Strömung) 100-800 Gramm schwer sein. Eine Tiefenkarte und ein Echolot um Abbruchkanten und Unterwasserberge aufzuspüren, sind unerlässlich.

Hardangerfjord

Abwechslungs- reiche Fischarten wie Wittling, Schellfisch, Köhler, Pollack, Dorsch und Makrele sind reichlich im westlichen Bereich zum offenen Meer hin in großen Beständen vorhanden. In den Abendstunden lohnt es sich vom Ufer aus auf Köhler und Wittlinge in den Tiefen von 20 - 60 Meter zu fischen. Auch das Heringsangeln lohnt sich, denn die Heringe sind in Norwegen besonders groß. Das Schleppangeln auf Lachse und Meerforellen wird mehr im Fjordinneren zum Erfolg führen. Als Abwechslung kann man in mehreren nahen Lachsflüssen (z.B. AENES Elva, Sunndalsöra, Uskedalsriver) das Spinn- und Fliegenfischen ebenfalls auf Meerforellen und Lachse (Saison Mitte Juni – Mitte September) ausüben. Das kostet jedoch Geld, die Angellizenz kann man in den Postgeschäften kaufen. Die Bestände von Lachsen mit Durchschnittsgewichten von 3-6 Kilogramm sind in den Flüssen gut vertreten. Eine weitere Empfehlung für das Angeln in Norwegen ist die fischreiche Insel Hitra.

Schnurstärken zum Angeln in Norwegen

Für das leichte Pilken auf Köhler (Seelachs), Pollack und Wittling im Mittelwasser braucht nicht so starke Schnüre wie beim Grundangeln mit Naturköder. Geflochtene Schnüre von 0,20 mm Durchmesser (Monofile 0,40 mm) reichen für das normale Pilkfischen völlig aus. Auf der Rolle sollte man ca. 100 bis 200 m davon drauf haben.

Für das Grundangeln mit Naturköder oder schweres Pilken ist immer mit Riesenfischen zu rechnen. Da braucht man mindestens eine 0,40er geflochtene Schnur, die Multirolle sollte mit mindestens 300 m bespult sein, weil man dann in den Wassertiefen ab 100 m aufwärts fischt. Monofile Schnüre sind für das Naturköder-Angeln ungeeignet, weil man durch die starke Dehnung in großer Tiefe keinerlei Fühlung mehr zum Köder hat.

Das Angebot für Gastangler mit Familien an Ferienhäuser, Ferienwohnungen, Hotels und Campingplätzen mit Bootsmietung ist in umliegendem Bereich am Hardangerfjord enorm groß und zu buchen unter:
www.angelreisen.de

Valid XHTML 1.0 Transitional

© hobby-angeln.com - Impressum | Kontakt | Über uns

Hinweis: Diese Website verwendet Cookies. Diese Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen