Sie befinden sich hier: startseite > Angelgewässer > Italien

Angeln am Po - Welsangeln

Welsangeln Po

Ein absolutes Mekka zum Wallerangeln ist der bekannte Po in Italien. Der Po ist der größte Fluss in Italien mit einem Einzugsgebiet von ca. 75.000 Quadratkilometern. Die Flussquelle beginnt in den italienischen Westalpen und schlängelt sich in über 650 km durch das Land, wo der Po dann südwestlich von Venedig in die Adria einmündet. Die durchschnittliche Tiefe des Flusses beträgt ca. 7 – 14 Meter, wobei die maximale Tiefe bis zu 24 Meter betragen kann. In diesen Tiefen lauern gewaltige Welse, die jenseits der 100-Pfund-Grenze zu angeln sind. Ein Top Wallerrevier ist das Gebiet bei Borgoforte, wo in einer üppigen Natur viele kleine Inseln, Altarme und Bachmündungen zum Angeln einladen. In tiefen Gumpen, Rinnen und Flusseinmündungen sind verdächtige Stellen, wo große Waller unter Wasser rauben, die man am besten mit einem Boot und Echolot aufspürt. An diesen Strömungskanten und Rückläufen des Wassers werden dann die Köder angeboten. Die Waller sind ab 11 Grad Wassertemperatur beißfreudig, die man dann im Frühjahr mit Posenangeln und Köderfisch gut fängt. Im Sommer kann man am Po mit dem Wallerholz recht erfolgreich sein.

Viele Top-Stellen am Po sind allerdings nur mit einem Boot zu erreichen. Da der Untergrund des Pos auch noch mit hängerträchtigen Hindernissen bestückt ist, setzt sich der Waller im Drill leicht fest und ist nur vom Boot aus zu landen. Sollte sich der Po bei länger anhaltendem Hochwasser in eine schnellströmende braune Brühe verwandeln, ist ein Fischen auf Waller im Strom nicht ratsam. Es bieten sich Ausweichmöglichkeiten zum Angeln in Altarme, Kanäle und Zuflüsse an. Etwa 40 – 50 km östlich von Borgoforte, im Canale Bianco, ist ein unglaublicher Welsbestand vorhanden. An diesem Kanal ist das Spinnfischen mit großen Löffeln oder Spinnern eine gute fängige Abwechslung. Dort sind die Ufer auch gut zugänglich, so dass ein Boot nicht unbedingt erforderlich ist.

Die besten Beißzeiten zum Welsangeln am Po

Monat März: Wassertemperatur 10 bis 14°C, in den ersten warmen Frühlingstagen beginnen die Welse mit der Nahrungsaufnahme. Die Weibchen beginnen mit dem Laichaufbau.

Monat April: Wassertemperatur 11 bis 15°C, vor der Laichzeit nehmen jetzt die Welse viel Futter auf, um sich Fettreserven anzureichern. Ein guter Monat zur Beangelung.

Monat Mai: Wassertemperatur 13 bis 18°C, jetzt beginnt die Paarungs- u. Laichzeit der Welse und ein Fang wird zur Glückssache

Monat Juni: Wassertemperatur 16 bis 20°C, die Welse haben abgelaicht und beginnen wieder heißhungrig mit der Futteraufnahme. Beste Voraussetzungen für Wallerfänge.

Monat Juli: Wassertemperatur 17 bis 23°C, jetzt jagen die Welse im Schwarm der Meeräsche, die in großer Anzahl anzutreffen sind.

Monat August: Wassertemperatur 18 bis 24°C, ein guter Angelmonat, in diesen idealen Wassertemperaturen sind die Waller besonders aktiv.

Monat September: Wassertemperatur 18 bis 25°C, in diesem Monat sind die Meeräschen nahezu verschwunden, die Chancen für Angler, Welse zu fischen, steigen an.

Monat Oktober: Wassertemperatur 18 bis 25°C, die Welse sind jetzt unersättlich, um sich einen Winterspeck anzufressen. Gute Gelegenheiten für Petri Jünger, die Welse an den Haken zu bekommen.

Monat November: Wassertemperatur 13 bis 18°C, die Kälteeinbrüche nehmen zu und die Aktivitäten der Welse nehmen langsam ab. Fänge von Welsen sind noch möglich.

Unser Tipp: www.wallercamp.de

Foto: helti

Valid XHTML 1.0 Transitional

© 2007-2013 Hobby Angeln - Die Seite rund ums Hobby Angeln - Impressum | Kontakt | Über uns | Werbung