Drop-Shot Montage angeln mit Gummifische

Gummiköder

Angeln mit Gummiköder auf Barsch.

Das Drop-Shot angeln wird von Anglern in unseren europäischen Gewässern immer mehr angewandt. Die Drop-Shot-Montage ist effizient, um die tiefstehenden Raubfische (Hecht, Zander, Barsch) in der Nähe vom Gewässergrund zum Anbiss zu verleiten. Die Amerikaner fischen schon seit langem mit der erfolgreichen Drop Shot Angelmethode auf Schwarzbarsche. Die Drop-Shot Rig-Montage ist eine Art Paternoster-Montage. Es wird ein Grundblei mit einem vorgeschalteten Wirbel an die Hauptschnur geknotet. Der Gummiköder wird dann mit einem Palomar-Knoten von etwa 20 bis 60 cm über dem Grundblei befestigt. Gute Köder sind Gummiwürmer, Gummifische und auch Naturköder, die einsetzbar sind.

Drop-Shot Montage Fangtechnik

  • Die Drop-Shot Montage wird auf dem Grund abgesenkt.
  • Nach ein paar Sekunden wird dann mit der Bleibeschwerung tastend senkrecht unter der Rutenspitze zupfend mit hüpfenden Bewegungen der Grund nach Raubfische abgesucht.
  • Dabei schweben die Gummifische verführerisch über dem Blei.
  • Würfe werden mit der Montage mit öfteren Standortwechsel am Ufer wiederholt.

Drop-Shot Montage

  • Eine weiche Rute zum Drop-Shot angeln von ca. 3,30 Meter (Wurfgewicht 8 bis 32 Gramm) ist ideal, um Bisse von Raubfische auf größerer Weite zu erkennen.
  • Beim Drop-Shot fischen in tiefen Gewässern und mit Weitwürfen auf größerer Distanz, ist eine feine geflochtene Schnur vorteilhaft.
  • Ist der Wassergrund flach mit mäßiger Strömung, eignet sich eine 0,22er monofile gut zum Drop Shotting.
  • Dünndrahtige Haken werden in Z-Form mit einem Knick im Hakenschenkel montiert, damit die leichten Gummifische verführerisch vor den Augen der Räuber schweben.
  • Zuletzt können Bleie in vielseitigen Gewichtsklassen einfach und simpel auf die Schnur geklemmt werden.

Foto: Von Heath Alseike – cc