Angeln auf Fische im Mittelmeer

Fast zeitgleich je einen Blaufisch von Mark und Jürgen gefangen. (auf spanisch Tallaham, der auch Angelhakenbrecher genannt wird, weil der glatt einen Haken mit seinem scharfen Zähnen durchtrennen kann).

Fast zeitgleich je einen Blaufisch von Mark und Jürgen gefangen. Der Fisch heißt auf spanisch Tallaham. Er wird auch Angelhakenbrecher genannt, weil der glatt einen Haken mit seinem scharfen Zähnen durchtrennen kann.

Wir das Hobby-Angel-Team Gabi, Mark und Jürgen waren am 18.10.2014 in Barcelona mit dem Flugzeug angereist, um vom Hafen „Port Forum“ aus, Fische aus dem Mittelmeer zu angeln. Angelguide Toni und Kurt waren mit

ihrem Angelboot „Es Cau“ mit an Bord und schipperten uns zu den Angelplätzen, in der Hoffnung dort Fische fangen zu können. Das Wetter war zum Angeln mit der Windstärke 2 bis 3 und viel Sonnenschein sehr aussichtsreich. Das Angelrevier mit einer Wassertiefe bis zu 180 Metern reicht von Mataró bis Blanes und ist von Riffen und Senken durchzogen. Dort halten sich viele Fischarten auf, weil durch die vielen Versteckmöglichkeiten und dazu ein reichhaltiges Nahrungsangebot, sich die Fische gut fortpflanzen können.

Hier bastelt Toni fachmännisch die Montage auf den Blaufisch.

Hier bastelt Toni fachmännisch an der Montage für den Blaufisch.

Toni ist Experte Angelmontagen mit Naturködern herzurichten auf Mittelmeerfische

Angelexperte Toni montierte zwei Schleppangeln mit kleinen Fischchen, die ähnlich aussehen, wie unsere Hornhechte in der Ostsee. Die Köderfische wurden an Einzelhaken befestigt und mit einer Laufbleimontage versehen. Bevor die Fische zum Einsatz kamen, hat Toni sie erst noch mal durch das Wasser gezogen, damit sie auch echt schwimmend auf die Raubfische wirken. Das funktionierte perfekt und die Köderfische wurden Backbord und Steuerbord am Heck des Angelbootes mit viel Abstand zu Wasser gelassen.

Der Blaufisch mit seinen messerscharfen Zähnen.

Der Blaufisch mit seinen messerscharfen Zähnen.

Trollingfischen auf Blaufisch

Das Trollingfischen dauerte ungefähr ein halbe Stunde, bis es an jeder Bordseite fast zeitgleich zu Bissen von Raubfischen kam. Zwei prachtvolle Blaufische hatten den Köfi mit Haken geschluckt, die dann im Drill öfters wild kämpfend aus dem Wasser sprangen. Mark und Jürgen drillten die Fische gekonnt aus, bis sie ermattet in den bereit gestellten Kescher von Kurt landeten. An diesem Tag wurden noch Rotbrassen, Goldbrassen und Bonitos gefangen. Noch ein besonderes Erlebnis war, dass während des Schleppfischens ein großer Schwertfisch fünfmal aus dem Wasser sprang.

Auch Anglerin Gabi hatte Erfolg und angelte mehrere Mittelmeerfische, die frisch fangfrisch auf dem Teller serviert wurden.

Die fangfrischen Fische wurden wurden vom Restaurant köstlich zubereitet.

Die fangfrischen Fische wurden vom Restaurant für uns köstlich zubereitet.

Um 15:30 Uhr liefen wir wieder in den Hafen von Port Forum ein. Es war ein gelungener und unvergesslicher Angeltag mit vielen gefangenen Fischarten, die für uns von einem Restaurant gleich am Hafen frisch gegrillt mit Salaten zubereitet wurden. Dazu tranken wir mit Toni und Kurt Bier, Wein und erzählten uns noch allerlei Angelerlebnisse rund ums Fischen.

Angelrevier im Mittelmeer bei Barcelona.

Traumhaftes Angelrevier Mittelmeerfische fangen vor Barcelona.

Fotos: hobby-angeln.com