Brandungsangeln Nordsee in Dänemark

Oft schlagen die Brandungswellen der Nordsee bis zu 3 Meter hoch.

Oft schlagen die Brandungswellen der Nordsee (Hvide Sande) bis zu 3 Meter hoch.

Die Brandung der Nordsee ist oft am Tag und in der Nacht an der Küste gewaltig. Da braucht man zum Fischen starke Brandungsruten. Zum Angeln in der ….

Nordseebrandung mit bis zu 3 Meter hohen Wellen und extremer Strömung, benötigt man Krallenbleie bis zu 200 Gramm. Um an die Fische heranzukommen, muss man die Köder schon 80 bis 100 Meter weit hinauswerfen. Beim Anbiss vom Plattfisch oder Wolfsbarsch muss man den Fisch weit aus der Brandung herausgekurbeln.

Zu unterschiedlichen Jahreszeiten, kann man von Hvide Sande aus, auf viele Fischarten angeln.

Zu unterschiedlichen Jahreszeiten, kann man von Hvide Sande aus, auf viele Fischarten angeln.

Ein guter Angelplatz zum Brandungsangeln ist der Strand von Sondervig, der nördlich von Hvide Sande liegt. Brandungsruten (3,90 bis 4,00 Meter) sollte man nicht mit Wurfgewichten unter 200 Gramm einsetzen. Gute Köder zum Fischen sind Watt- und Seeringelwürmer, die man in Angelgeschäften in Hvide Sande kaufen kann. Beste Angelplätze sind in Hvide Sande von der Nordmole und Südmole aus. Die Stellen werden mit der Spinnrute, Grundrute oder mit der Posenrute befischt.

Brandungsangeln Dänemark Nordsee

Gutes Uferangeln an der Nordsee kann man in allen Häfen sowie an allen Strandabschnitte mit Tiefwasser. Das tiefe Wasser ist mit weiten Würfen zu erreichen. Gute Plattfischangelplätze sind im Sommerhalbjahr an Ufern mit Geröll und Muschelbruch. Der Hornhecht, die Makrele und die Meerforelle können von den Molen der vielen Häfen aus geangelt werden. Die Spitzenplätze zum Angeln auf Meerforelle sind alle Süßwassereinläufe.

Brandungsangeln Dänemark Ostsee

Zum Angeln von der Insel Langeland Dänemark aus, stellen wir Angelplätze zum Brandungsangeln vor. Das Watfischen auf die kapitale Meerforelle hat dort einen hohen Stellenwert. Sehr gute Brandungsangelplätze findet man an der gesamten Kattegattküste der dänischen Inselwelt vor.

Gut zum Fischen sind die nach Westen gerichteten Strände mit dem angrenzenden Tiefwasser. Ganz bekannt ist die Südspitze von Langeland, die Küste von Samsö und das Gebiet um den Leuchtturm Sletterlage.

Gutes Meeresangeln im Tiefwasser in Ufernähe vom Kleinen Belt bei Middelfahrt, Fredericia und Helsingör am Öresund. Die Küsten der zentral gelegenen Insel Seeland sind bekannt als beste Meerforellenreviere. In allen beschriebenen Bereichen kann man im Sommerhalbjahr kann man den Plattfisch, den Aal und Meerforelle fangen. Das Frühjahr und der Herbst ist die beste Angelzeit für den Dorsch.

Angelausrüstung Brandungsangeln

  • Rute: Brandungsrute vonn 4 und 5 Meter.
  • Rolle: Große Brandungsrolle mit Weitwurfspule
  • Schnur: Eine 0,30er bis 0,35er, davor eine Schlagschnur der Stärke von 0,50 bis 0,60 mm.
  • Köder: Seeringel- und Wattwürmer, Fischfetzen.
Brandungsangeln bei auflaufendem Wasser auf Plattfische und Dorsch.

Brandungsangeln bei auflaufendem Wasser auf Plattfische und Dorsch.

Forellenangeln: Angeln auf Bachforelle mit Kunstköder
Kleine Heringsart: Sprotte
Köderauswahl: Mais angeln

1. Foto Brandungsangeln Dänemark: cc – Von Fisherman
2. Foto: cc – Gaëtan Nerincx
3. Foto: cc – Von SuperCar-RoadTrip.fr