Dorschangeln im Großen Belt von Langeland aus

Angeln im Großen Belt vor Langeland im tiefen tiefen Fahrwasser auf  Dorsch.

Zum Dorschangeln im Großen Belt von dem Sportboothafen Spodsbjerg aus (Insel Langeland Dänemark) ist ein Super Revier. Dicht an der Tiefenrinne im Fahrwasser, wo die großen Schiffe hin und her fahren, fängt man kapitale Dorsche. Vom Yachthafen Spodsbjerg aus, kann man mit gemieteten Angelbooten schnell gute ….

Angelreviere für die Plattfischarten Scholle, Flunder, Kliesche und Steinbutt schnell erreichen.

Dorschangeln Brandungs- und Hochseeangeln

Im Langeland-Belt herrschen Strömungen, wo tiefes und flaches Wasser vereint wird. Es wechseln sich ständig stärkere Strömungen mit ruhigen ab. Es gibt Muschelbänke, Wracks und zerklüftete Steinfelder. Im Langeland-Belt herrscht starker Schiffsverkehr. Die Berufsfischerei wird dort abgehalten, eine intensive Fischerei zu betreiben. Der Dorsch ist im tiefen Wasser der Schifffahrtsrinne auch im Sommer anzutreffen. Die Plattfische sind über sandigem Grund mit eingestreuten Muschelbänken an vielen Stellen zu angeln. Gute Wassertiefen für Plattfische sind zwischen 4 und 10 Metern. Am häufigsten fängt man Klieschen im Langeland-Belt. Starke Schollen und Flundern sind ebenfalls vertreten. Zum Angeln im Großen Belt um Langeland herum, ist der Seeringel- und Wattwurm ein gängiger Köder. Auf dem Wurm beißen die Fische besonders gut. Angelboote kann man in Spodsbjerg, Osterskov oder Bagenkop mieten.

Brandungsangeln Langeland

Gute Strände zum Brandungsangeln auf Langeland sind an der Ost- und Südküste, sowie an der Nordspitze der Insel. Die Westseite ist überwiegend Flach mit Seegras und Blasentang behaftet. Der Angelplatz ist besser für Spinnangler geeignet. Von Mai bis September sind das gute Revierstellen eine Meerforelle oder einen Hornhecht zu angeln. An der Ost- und Südküste von Langeland, ist das Brandungsangeln in den kälteren Jahreszeiten gut. Eine Meerforelle an den Haken zu bekommen ist sehr aussichtsreich. Die wird in einer Wassertiefe von zwei bis fünf Metern gefangen. In der Tiefe fänt man auch einen Dorsch. Ein markanter Angelplatz ist bei dem Leuchtturm Keldsnor. Mit leichtem Gerät mit einem Blinker oder Spinner fängt man herbstliche Dorsche.

Angeln im Kleinen Belt

Angeln im Kleinen Belt.

Ein gutes Angelgebiet zum Dorschangeln ist im Kleinen Belt zwischen den Inseln Als, Fünen und Aerö. An der Ostseeküste der Inseln liegen etliche Campingplätze. Es gibt Slipanlagen, wo Angler das mitgebrachte Angelboot zu Wasser lassen kann. Die Wassertiefen im Kleinen Belt sind um die 20 Meter. Zum Brandungsangeln sind die flachen Strände ideale Angelreviere für Plattfisch, Dorsch oder Meerforelle. Ab Mai können Angler im Kleinen Belt den Hornhecht fangen.

 

Fotos: hobby-angeln.com