An der Elde angeln von Plau bis Dömitz

Der Hafen Dömitz, wo die Elde in die Elbe einmündet

Elde angeln im Hafen von Dömitz, wo der Fluss in die Elbe einmündet.

Von der Stadt Plau aus, direkt aus dem Plauer See, windet sich die entstehende Elde dann durch Wiesen, Felder und Waldstücke bis Dömitz hin, wo sie in die Elbe einmündet. Der Flussverlauf wird

unter dem Namen Müritz-Elde-Wasserstraße benannt. Die Strömung in dem 20 bis 25 Meter breiten Fluss ist mäßig. Überall an den Ufern der Elde gibt es für Angler gute Ansitzplätze zum Fischen.

Die Elde ein fischreicher Fluss

In der Elde angeln, die ein fischreicher Fluss ist.

Elde angeln und welche Fische zu fangen sind

Fischarten die man in der Elde angeln kann ist der Hecht, Zander, Barsch, Aal, Schleie und Weißfisch. Die Friedfische kann man mit Anfüttern gut fangen. Die fängigsten Köder sind Maden, Rotwürmer und Mais. Für die Raubfische sind Köderfische an der feinen Posen-Montage erste Wahl, die in Überfluss dort vorkommen. Mit einer Senke sind die Fische schnell gefangen. Die Einheimischen werfen an einer langen Schnur die Senke ins Wasser hinein und ziehen diese schnell zu sich heran und dann sind immer ein paar Fischchen im Netz. Barsche und Aale fängt man mit dem Klassiker Tau- und Rotwurm.

Angelkarten gibt es bei der Fischerei Müritz-Plau, Eldenholz 42, 17192 Waren (Müritz), Telefon: 03991 – 153425, http://www.mueritzfischer.de/angeln/angelkarten_de.php

Angeln ohne Angelschein/Fischereischein in Mecklenburg-Vorpommern:

Touristen, die keinen Fischereischein besitzen, können neben der Angelkarte bei den Tourist-Informationen in der Region, einen zeitlich befristeten Fischereischein (Touristenfischereischein) kaufen.

Fotos: hobby-angeln.com