Laichzeit der Zander

Zander ein begehrter Zielfisch der Angler

Der Zander ein begehrter Zielfisch der Angler.

Zander Laichzeit

In den Monaten April bis Juni, wenn die Wassertemperaturen sich von 12 bis 15° C erwärmt haben ist die Zander Laichzeit. Die Zander laichen in 1 bis 3 Meter tiefen Uferbereichen der Gewässer ab. In flachen Nestgruben, die vom Milchner mit der Schwanzkraft ausgehoben werden, legen die Zander-Weibchen je kg Körpergewicht etwa …

150.000 bis 200.000 Eier hinein. Die Eiablage erfolgt mehr oder weniger einzeln (auch in Klumpen), die mit ihrer klebrigen Hülle an Steinen, Ästen, Wurzeln und Pflanzenteilen haften bleiben. Die Eier werden sofort von dem Männchen befruchtet. Das Zander-Männchen hält sich in der Nähe des Brutgeleges auf, schützt es vor Verschlammung und vertreibt mit kämpferischem Mut räuberische Fressfeinde.

Entwicklung der Brut

Die 1 bis 1,5 mm befruchteten Eier entwickeln sich bis zum Schlupf  in etwa einer Woche. Die 5 bis 6 mm langen Larven ernähren sich in der ersten Zeit vom Inhalt ihres Dottersacks, der aus Fett besteht. Später ernährt sich die Brut von Zooplankton. Bei einer Länge von 6 bis 10 cm, die Jungzander im Herbst erreicht haben, machen sie schon Jagd auf andere kleinere Fischbrut. Zander erlangen von 3 bis 5 Jahren mit einer Länge von 30 bis 50 Zentimetern ihre Geschlechtsreife. Die Fische zählen mit zu den fruchtbarsten Süßwasserfischen, die gleich nach den Karpfen kommen. Die Karpfen legen je Kilogramm Körpergewicht etwa 300.000 Eier im Wildwasser ab.

Steckbrief Zander

  • Zander können 10 bis 20 Jahre alt werden.
  • Zander erreichen eine Länge bis zu 1,20 Meter und ein Gewicht von etwa 20 kg.
  • Das Zandermaul ist endständig mit Hunds- oder Fangzähnen.
  • Die Rücken– Schwanz- und Afterflosse weisen unregelmäßige dunkle Flecken auf.
  • Die Raubfische haben auffällig leuchtende gelbe Augen.
  • Die Fische haben kleine feste Schuppen.
  • Zander Lebensraum: Die Fische kommen in Deutschland in Flüssen und Seen vor.
  • Das kräftige Zanderfleisch schmeckt pochiert besonders gut. Es lässt sich auch braten oder dünsten.
  • Das fettarme Zanderfleisch enthält die Vitamine B1 und B2 und viele Mineralstoffe (z.B. Phosphor).
  • Zander Laichzeit: Von Aril bis Juni je nach der Wassertemperatur.

Foto: ccWalleye – J Dueck