Angeln auf Döbel am Wehr

Angeln am Wehr, wo sich immer Fische im sauerstoffreichen Wasser aufhalten.

Angeln an Wehren, sind immer gute Reviere, wo sich viele Fischarten im sauerstoffreichen Wasser aufhalten.

Das Döbel angeln im Juli/August am Wehr mit einer Kirsche als Köder ist meistens eine leichte Übung. Man lässt einfach an der Pose eine Kirsche treiben bis die untergeht und schlägt an. Für den scheuen Döbel Fisch sollte auf der …

Rolle eine Schur mit dem Durchmesser von 0,18 mm sein. Einen kleinen Haken, der zur Tarnung ganz in der Kirsche verschwindet. Man wirft den Köder stromaufwärts in die starke Strömung. Der Döbel ist bekanntlich ein Allesfresser, der im südlichen Raum auch Aitel genannt wird. Der Fisch verschmäht auch Steinobst, Käsespezialitäten und diverse Teigwaren nicht.

Döbel Fisch fangen

Treibt die Pose mit dem Köder an einem vorbei, kann man durch das Anheben der Rute den Köder stoppen, so dass die Kirsche in einen Bereich zwischen Strömung und Flachwasser taumelt. Dann gibt man wieder Schnur nach bis die Pose in der Strömung verschwindet. Bleibt die Pose auf einmal stehen und taucht ab, ist das ein Biss und der Anschlag muss sofort kommen. Wird ein Widerstand gespürt, sitzt der goldgelbe Dickkopf am Haken. Der Fisch wird jetzt stromabwärts flüchten und muss durch die biegsame Rute abgefedert werden, bis er müde im Kescher landet.

Der Döbel Fisch ist ein Allsefresser, der selbst ausgefallene Dinge wie Steinobst, diverse Wurstsorten, sämtliche Käsespezialitäten und Teigwaren nicht verachtet. Vorzugsweise sind die besten Angelzeiten  mit der Spinn- und Fliegenfischerei auf Döbel in den Morgen- und Abendstunden. Im leicht gestauten Wehrwasser stehen die Fische fast immer weit draußen. Ein paar träge auf der Oberfläche zerrinnende Ringe verraten dem geübten Auge ihre Gegenwart. Ebenso, wenn sie in der warmen Sonne ihre runden Rücken aus dem Wasser schieben.

Angelmontage für den Döbel Fisch

Zum Angeln auf Döbel ist eine simple Montage ausreichend. Man braucht zwei kleine Wirbel, ein Grundblei und eine kleine Perle. Das Blei wird in den Wirbel gehängt und auf die Hauptschnur gefädelt, so dass es frei gleiten kann. Das Gewicht kann man schnell wechseln, um sich den Strömungsverhältnissen der Flüsse anzupassen. Ein Bleigewicht von 20 Gramm reicht in der Regel aus, um auf dem Döbel Fisch zu angeln. Als Vorfach kommt eine monofile Schnur von der Stärke 0,16 bis 0,18 mm (Länge 0,70 cm) zum Einsatz. Eine Hakengröße von 4 und 8.

Foto Döbel Fisch fangen am Wehr: ccFishing-on-the-Severn – von matt scarab
Hinweis: Wasserpflanzen an Angelgewässern
Angelreviere in Österreich: Angeln Offensee