Schützenfisch (Toxotes jaculatrix)

Der Schützenfisch hat eine ausgefallende Jagdtechnik, indem er Beute von Blättern abschießen kann.

Der Schützenfisch hat eine ausgefallene Jagdtechnik, indem er außerhalb des Wassers, Beute von Blättern und Zweigen abschießen kann.

Der Schützenfisch ist ein cleverer Jäger, der seine Beute (Spinnen oder Insekten) mit einem berechneten Wasserstrahl von Blättern und Ästen außerhalb des ….

Wassers herunterschießen kann. Der einfallsreiche Schützenfisch kann mit dieser Jagdtechnik Beute bis zu ca. zwei Meter Entfernung von Zweigen und Blättern abschießen, die er dann an der Wasseroberfläche verspeist. Schützenfische leben im Brackwasser von Flussmündungen sowie in Mangrovensümpfen. Die erwachsenen Tiere ziehen ins Meer hinaus, um im Salzwasser in Korallenriffen zu laichen. Die Jungen kehren, wenn sie zu einer Länge von 1 bis 2 cm herangewachsen sind, ins Brackwasser zurück.

Schützenfisch Jagdtechnik

Beim Schwimmen hält der Schützenfisch sein Maul an der Wasseroberfläche, nimmt ein Schluck Wasser, visiert seine Beute an und spritzt einen Wasserstrahl bis zu 1,5 Meter weit. Dabei entwickelt er eine hohe Treffsicherheit und die meisten „Schüsse“ finden ihr Ziel. Der Wasserstrahl wird zwischen der Zunge und dem Gaumen geformt, wobei die Zungenspitze für die Feinjustierung verantwortlich ist, fast so, wie wenn man Kirschsteine spuckt. Beim Zielen kommt erschwerend hinzu, dass der Schützenfisch die Refraktion zwischen Luft und Wasser berücksichtigen muss.

Schützenfisch Steckbrief

Systematik

  • Barschverwandte (Percomorphaceae)
  • Carangaria
  • incertae sedis
  • Familie: Toxotidae
  • Gattung: Schützenfische (Toxotes)
  • Art: Schützenfisch
  • Wissenschaftlicher Name: Toxotes jaculatrix
  • Der Fisch gehört zur Familie der Schützenfische (Toxotidae)
  • Seinen Namen verdankt der Schützenfisch durch die einzigartige Jagdtechnik. Er schießt seine Beute mit einem harten Wasserstrahl von den wachsenden Pflanzen herunter.
  • Der barschverwandte Fisch erreicht eine Länge von 20 bis 24 cm.
  • Der Fisch hat ein oberständiges Maul, große und bewegliche Augen.
  • Die Rückenflosse steht weit hinten kurz vor der Schwanzflosse.
  • Die Weibchen und Männchen sind kaum zu unterscheiden
  • Der Schützenfische können ein Alter von ca. 12 Jahren erreichen.
Schützenfische kann man gut in kleinen Gruppen im Aquarium halten.

Schützenfische kann man gut in kleinen Gruppen im Aquarium halten.

Vorkommen

  • Die Heimat der Schützenfische sind die tropischen Meere in Asien. Er ist am Roten Meer, an den Küsten von Indien, China, Thailand, Australien und den Philippinen verbreitet.
  • Die Fische halten sich bevorzugt in küstennahen Regionen im Brackwasser auf.

Nahrung

Beste Voraussetzungen zur Haltung von Schützenfische ist ein Aquarium mit Brackwasser gefüllt (auch Süßwasser, Seewasser). Die Fische fühlen sich bei einer Wassertemperatur von 25 bis 30 °C wohl.

1. Foto: cc – von Gymnasium Mariengard
2. Foto: cc – von James St. John