Plattfischarten, die man in der Ostsee fangen kann

Einer der besten Fangplätze auf Plattfische ist der Fehmarnsund.

Einer der besten Fangplätze auf Plattfischarten ist der Fehmarnsund. (Foto: hobby-angeln.com)

In der Ostsee können Angler fünf verschiedene Plattfischarten fangen. Viele Angler können die Fische nicht präzise bestimmen. Daher werden sie oft nur als Butt bezeichnet.

Hier stellen wir euch die Arten vor und geben Tipps an welchen Angelplätzen die Plattfische zu fischen sind.

Angeln auf Flunder

Die Flunder wird auch Graubutt oder Rauhbutt genannt. Die Färbund des Fisches richtet sich nach der Umgebung.

Die Flunder wird auch Graubutt oder Rauhbutt genannt. Die Färbund des Fisches richtet sich nach ihrer Umgebung.

Der häufigste Plattfisch, den man an den Küsten der Ostsee fischen kann ist die Flunder (Platichthys flesus). Die erreicht ein Gewicht bis zu 3 kg und ein Durchschnittgewicht von 200 bis 700 Gramm. Bekannte Fangplätze sind auf der Insel Fehmarn (insbesondere der Fehmarnbelt), die Kieler- und Lübecker Bucht, die Schlei- und Travemündung sowie die Ostseeküste bei Schönberg. Gute Köder für Plattfischarten sind Wattwürmer, Seeringelwürmer, Muschelfleisch und Fischfetzen (von Hering und Hornhecht). Die beste Angelzeitet auf die Flunder ist die späte Abendzeit, aber auch am Tage. Gute Fänge erzielt man besonders bei auflandigem Wind und bedecktem Himmel.

Einsatz von Fütterkörben auch beim Meeresfischen auf Plattfischarten

Meeresangler sollten unbedingt auch mal Futterkörbe beim Angeln auf Klieschen und Flundern einsetzen. Diese kann man mit Mais, Reis, Fischfetzen oder anderen Leckerbissen befüllen. Angler werden überrascht sein, wie Plattfische damit angelockt werden und die Fangergebnisse gesteigert werden.

Angeln auf Kliesche

Die Kliesche auch Scharbe genannt, hat einen ovalen Körper mit rauher, bräunlicher Oberseite.

Die Kliesche auch Scharbe genannt, hat einen ovalen Körper mit rauher, bräunlicher Oberseite.

Auch die Kliesche (Limanda limanda) kann man das ganze Jahr über mit den Ködern fangen, wie auch auf die Flunder. Die Spitzenmonate zum Angeln auf Klieschen sind der Mai, der August und der September.

Angeln auf Ostseescholle

Die Scholle wird auch Goldbutt genannt. Hier hat mal eine Silbermöwe eine Scholle gefangen.

Die Scholle wird auch Goldbutt genannt. Hier hat mal eine Silbermöwe eine Scholle gefangen.

Auch die Scholle (Pleuronectes platessa) ist ein begehrter Fang, die im Schnitt mit einem Gewicht bis zu 2 Pfund schwer gefangen werden kann. Beste Fangmonate auf diesen Fisch ist der Mai bis in den Spätherbst hinein. Außer auf den üblichen Naturköder beißt eine kapitale Scholle auch schon mal auf einen kleinen Pilker. (bekannte Fangplätze auf der Insel Fehmarn bei Westernmarkelsdorf, am Niobedenkmal und dem Flügger Strand, auch an der Howachter Bucht vom Ufer aus)

Angeln auf Steinbutt

Dieser Steinbutt wurde beim Bootsangeln von Martin, im Fehmarnbelt auf einen Tobiasfisch gefangen.

Dieser Steinbutt wurde beim Bootsangeln von Martin, im Fehmarnbelt auf einem Tobiasfisch gefangen. (Foto: hobby-angeln.com)

Der Steinbutt  (Scophthalmus maximus) ist der begehrteste Plattfisch, der ein Gewicht in der Ostsee bis zu 10 kg erreichen  kann. Diesen räuberischen Fisch kann man rund um das ganze Jahr über angeln ( Beste Zeiten liegen im Mai, August und September). Die besten Köder für den Steinbutt sind Tobiasfische und Garnelen. Beste Fangaussichten einen Steinbutt am Haken zu bekommen ist vom Boot aus.

Die besten Aussichten einen Steinbutt beim Brandungsangeln zu fangen hat man an den Ostseeküsten in Mecklenburg-Vorpommern. Top Reviere sind der Leopardengrund bei Kühlungsborn und die lange Seebrücke bei Rerik.

Angeln auf Glattbutt

Der Glattbutt hat einen höckerlosen Körper, der dünner und länglicher ist als beim Steinbutt. Die Augen sind auf der linken Körperseite.

Der Glattbutt hat einen höckerlosen Körper, der dünner und länglicher ist als beim Steinbutt. Die Augen sind auf der linken Körperseite.

Der Glattbutt ist mit dem Steinbutt eng verwandt und der seltenste Fisch der Buttfamilie in der Ostsee. Diese Plattfische kann man ganz selten fangen, der aber von den Berufsfischern regelmäßig vor allem im Juli und August in den Netzen gefangen wird. Der Glattbutt kann ein Gewicht bis 5 kg erreichen.

Vorschlag Angelgerät zum Brandungsangeln an der Ostsee auf Plattfischarten

Zum Brandungsangeln an den Küsten der Ostsee kann man auch Karpfen- oder Hechtruten mit einem Wurfgewicht um die 100 Gramm einsetzen. Für teure Brandungsruten braucht man sein Geld nicht auszugeben, es sei denn, wenn man größere Wurfweiten erreichen möchte. Eine Stationärrolle sollte 200 bis 250 Meter 0,35er monofilen Schnur auf der Rolle haben, eine Schlagschnur 0,60 mm Durchmesser monofil oder geflochtene Schnur ist beim Fischen mit der Brandungsrolle erforderlich.

Foto1 Flunder: cc - European Flounder (Platichthys flesus) - von Sean Cron
Foto2 Kliesche: cc - Limanda limanda - von bathyporeia
Foto3 cc - Scholle (Pleuronectes platessa) als Opfer einer Silbermöwe, NGID1398835182 - von naturgucker.de / enjoynature.net
Foto4 Glattbutt: cc - The brill, Scophthalmus rhombus - von Arnstein Rønning