Die Seekatze hat ein hässliches Aussehen

Seekatze

Seekatze

Die Seekatze (Chimäre) ist ein harmloser Fisch, die jedoch vor ihrer Rückenflosse einen Giftstachel besitzt. Der Kontakt mit dem Stachel ist in der Praxis äußerst schmerzhaft und

hat aber gewöhnlich keine schwerwiegenden Folgen. Angler die eine Seekatze in den Fjorden von Norwegen gefangen haben und mit dem Fisch in Berührung gekommen sind, berichten von schmerzhaften Stichen oder im schlimmsten Fall mal von einer Entzündung. Das Fleisch der Seekatze ist für den Verzehr ungeeignet.

Steckbrief Seekatze

Systematik

  • Unterklasse: Holocephali
  • Überordnung:     Holocephalimorpha
  • Ordnung: Seekatzen (Chimaeriformes)
  • Familie: Kurznasenchimären (Chimaeridae)
  • Gattung: Chimaera
  • Art: Seekatze
  • Wissenschaftlicher Name: Chimaera monstrosa
  • Größe Seekatzen: Maximale Länge bis 1,5 Meter, Gewicht ca. 2,5 kg.
  • Der Fisch besitzt einen scharfen Stachel vor der Rückenflosse zur Abwehr von Feinden, der leicht giftig ist.
  • Das Maul ist stark unterständig mit ähnlichen Zähnen wie von Nagetieren. Die Pupillen sind riesig und schimmern grün.
  • Die in allen Weltmeeren vorkommenden Tiefseefische kommen mit etwa 50 Unterarten vor.

Verbreitung

  • Die Tiefseefische kommen im nordöstlichen Atlantik, Norwegen und Island bis Marokko vor. Den Azoren und Madeira, auch im Skagerrak, Kattegat und im Mittelmeer sind sie präsent.
  • Seekatzen leben in Tiefen von 40 bis 1500 Meter, meist in 300 bis 500 Metern am Meeresgrund. Mit ihren großen Brustflossen bewegen sie sich oft hüpfend über den Meeresboden.

Nahrung

  • Die Fische ernähren sich von kleinen Fischen, Krebstiere, Stachelhäuter und Wirbellose.

Feinde Seekatze

Der Seehecht, kleinere Haiarten, der Conger und Rochen.

Fortpflanzung Seekatze

  • Seekatzen legen spindelförmige Eikapseln, die 16 bis 18 cm lang, 3 cm breit sind. Am spitzen Ende der Eikapsel befindet sich ein 3 bis 4 cm langer Faden, der zur Befestigung am Boden dient.
  • Die Entwicklung des Embryos im abgelegten Ei dauert mehrere Monate lang.
  • Die Jungtiere sind nach dem Schlüpfen 10 bis11 cm lang.
  • Seekatzen können ein Alter von etwa 30 Jahren erreichen.

Fischarten: Laichzeiten Süßwasserfische in Deutschland
Raubfische in Deutschland: Angeln auf Wels

Foto: cc -Von Fran Martín de la Sierra