Franzosendorsch ist ein Schwarmfisch

Der Franzosendorsch (Trisopterus luscus) ist ein Mitglied aus der Dorschfamilie. Er zählt nicht zu den großen Vertretern. Der Fisch erreicht eine ….

durchschnittliche Länge von nur 30 cm (max. Länge bis 50 cm). Der Franzosendorsch hat einen markanten schwarzen Punkt an der Basis der Brustflosse. Fangen kann man den Fisch vor allem als Beifang beim Herings- oder Makrelenangeln am Paternoster. Mit dem leichten Naturköderfischen mit Fischfetzen oder Wurm.

Steckbrief Franzosendorsch

  • Systematik
  • Acanthomorphata
  • Paracanthomorphacea
  • Ordnung: Dorschartige (Gadiformes)
  • Familie: Dorsche (Gadidae)
  • Gattung: Trisopterus
  • Art: Franzosendorsch
  • Wissenschaftlicher Name: Trisopterus luscus
  • Der hochrückige Franzosendorsch hat ein unterständiges Maul. Die drei Rücken- und zwei Afterflossen stehen eng zusammen.
  • Die Flanken der Fische sind mit einem kupferfarbenen Schuppenkleid bedeckt.

Nahrung:

  • Die fressen Schnecken, Muscheln, Krebse, Krabben und Kleinfische.

Fortpflanzung:

  • Die Franzosendorsche paaren sich im März bis April. Die Fische laichen in einer Wassertiefe von 50 bis 70 Meter. Die Wassertemperatur muss mindestens 8 Grad Celsius betragen.
  • Der Laich ist freischwebend und wird von der Strömung mitgenommen.
  • Nach ca. 10 Tagen schlüpfen die Larven aus.
  • Vorkommen: Die Fische kommen im östlichen Atlantik, Britischen Inseln über die südliche Nordsee bis in den Skagerrak vor. Über die Biskaya bis an die Küste von Westafrikas und im nordwestlichen Mittelmeer.
Franzosendorsche und eine Krabbe (Maja brachydactyla)

Franzosendorsche und eine Krabbe (Maja brachydactyla) am Meeresgrund.

Insektenarten: Steckbrief Maifliege

Foto: cc – Von Christophe Quintin