Karpfenangeln am See

Nachwuchsanglerin "Amy" fängt Großkarpfen, der als Laichkarpfen wieder ins Wasser zurückgesetzt wurde

Nachwuchsanglerin „Amy“ fängt Großkarpfen, der als Laichkarpfen wieder ins Wasser zurückgesetzt wird.

Für viele Sportangler ist der Karpfen der beliebteste Fisch überhaupt zum Angeln. Die Karpfenfische sind oft scheu und daher nicht leicht zu beangeln, da sie meistens schon mal Bekanntschaft mit einem Haken gemacht haben. Jedes Jahr werden von Karpfenfische jenseits der 40 Pfund Marke gefangen. Es gibt Angler, die sich ausschließlich ihr ganzen Leben nur für …

Karpfenfische interessieren.

Karpfenangeln am Bleibtreusee

Große Karpfen kann man am Nordufer im Bleibtreusee angeln (Ville Seenplatte), der nicht weit von Köln entfernt liegt. Weiterhin ist der Bleibtreusee am Südufer für Raubfischangler mit großen Hechten und Barschen ein ausgezeichnetes Angelrevier. Auch große Schwärme von Brassen und Rotaugen sind im See reichlich vertreten, die gut mit Maden, Teig und Würmern zu angeln sind. Der Bleibtreusee hat eine Wasserfläche von 74 ha mit der Tiefe von ca. 15 Meter.

Barsche werden ufernah gefangen, wo die Tiefe direkt auf vier bis fünf Meter abfällt, wie am Südufer. Für das Karpfenangeln sind die flacheren und oberen Seeteile interessant. Dort werden Karpfen mit Maden, Boilies und Mais auf die Schuppen gelegt. Weiterhin fühlen sich in diesem Bereich von dem auch die Schleie, Güster, Döbel, Rotauge, der Aland und vereinzelt die Nase wohl. Im Sommer sieht man Trupps von kapitalen Döbeln an der Oberfläche ziehen. Mit der Wasserkugel und mit kleinen Köder kann man durchaus einen aus der Gruppe heraus angeln. Der Rapfen kommt im Lippesee auch öfter im Schwarm vor, der aber schwer an dem Haken zu bekommen ist. Auch ein abwechslungsreiches Aal- und Wallerangeln im Bleibtreusee ist zu empfehlen.

Steingewichte für das Angeln selber machen

Zum Angeln auf Fische können Steingewichte statt Blei eingesetzt werden, die man selber herstellen kann. Man sucht sich gut gerundete Steine aus, am besten an Küsten oder aus Flüssen. Dann sägt man eine Kerbe mit einem kleinen Winkelschleifer hinein. Darin kommt eine kleine Metallöse hinein und verklebt die Kerbe mit der Öse mit einem Steinkleber. Das Steingewicht wird gewogen und mit einem wasserfesten Stift beschriftet. Die Gewichte sind zum Angeln umweltfreundlich, die keine Bleivergiftung verursachen, passen sich dem Grund unauffällig an.

Kampf mit Riesenkarpfen

Kampf mit Riesenkarpfen.

Fotos: hobby-angeln.com