Der Fischadler (Pandion haliaetus)

Fischadler im Jagdglück

Fischadler im Jagdglück.

Der Fischadler ist auf unserem Globus weit verbreitet. Auch in Deutschland gibt es mehrere Brutpaare hauptsächlich im Nordosten. Mehrere Pärchen der Vögel brüten im Gebiet der Müritz, im Nationalpark das Land der tausend Seen. Unsere Fischadler in Deutschland ziehen zum …

Überwintern etwa Anfang Oktober in afrikanische Gebiete ab. So Mitte März kommen die Greifvögel zurück, um wieder bei uns ihr Brutgeschäft aufzunehmen.

Fischadler verzehrt seine Beute

Der Greifvogel verzehrt seine Beute.

Die Vögel können ein Alter von 30 Jahren erreichen und werden mit 3 Jahren geschlechtsreif. Der Greifvogel erreicht nicht die Größe, die ein Seeadler aufweist, denn er ist wesentlich kleiner. Die Vögel haben eine Flügelspannweite von 1,50 Meter. Die Vögel brüten an Seen und Salzwassergebiete, wo sie auf hohen Bäumen oder auf Strommasten ihre Nester mit Reisig und Stockmaterial bauen.

Hungrige Jungvögel warten auf Futter

Hungrige Jungvögel warten auf Futter. die bald die Altvögel herbei bringen.

Fischadler Besonderheiten

Wie der Name schon aussagt, ernähren sich die Vögel hauptsächlich nur von Fisch, in seltenen Ausnahmefällen erbeuten sie auch mal kleine Wasservögel und Amphibien. Durch intensive Schutzmaßnahmen erhöhen sich die Bestände der Fischadler von Jahr zu Jahr. Sie gelten noch als eine gefährdete Art, die auf der Roten Liste geführt werden.

1. Foto: cc – Andrea Westmoreland
2. Foto: ccOsprey with fish dinner, at Morro Strand State Beach Osprey 10-12-06-osprey-0860-18edit-r2 – mikebaird
3. Foto: ccNesting Ospreys – *~Dawn~*