Der Weißstorch (Ciconia ciconia)

Nach der Ankunft aus dem Winterquatier aus Afrika, erweitert der Storch sein Nest mit Reisig

Nach der Ankunft aus dem Winterquartier aus Afrika, erweitert der Storch sein Nest im Frühjahr mit Reisig. Ein Nest der Vögel kann bis zu 2 Tonnen wiegen.

Der Weißstorch ist in Europa weit verbreitet und war im Jahr 1984 und 1994 Vogel des Jahres. Er ist ein Zugvogel, der zum Überwintern nach Afrika fliegt. Die ersten Störche kommen sehr früh ca. Anfang März nach Deutschland aus ihren Überwinterungsgebieten zurück, um sich …

hier wieder fortzupflanzen. Der Weißstorch ist größer als der Schwarzstorch und  liebt als Lebensraum offene und halboffene, feuchte und wasserreiche Landschaften. Der Weißstorch wird unter den strengen Naturschutzregeln als eine besonders geschützte Art ausgewiesen.

Der Weißstorch ist eine besonders geschützte Art und deswegen gelten auch strengere Naturschutzregeln.

Jungstörche kurz vor dem Ausfliegen in den Elbeauen Dömitz

Jungstörche kurz vor dem Ausfliegen in den Elbauen von Dömitz.

Weißstorch Steckbrief

Sytematik

  • Klasse: Vögel (Aves)
  • Ordnung: Schreitvögel (Ciconiiformes)
  • Familie: Störche (Ciconiidae)
  • Gattung: Eigentliche Störche (Ciconia)
  • Art: Weißstorch
  • Wissenschaftlicher Name: Ciconia ciconia
  • Größe Storch: Von 0,80 bis 1,10 Meter, Gewicht von 2,5 bis 4,5 kg, Flügelspannweite 2 bis 2,20 Meter. Die Schnabellänge beträgt 15 bis 20 cm.
  • Die Vögel haben ein weißes Federkleid mit schwarzen Schwungfedern, Schnabel und Beine sind rötlich.
  • Beide Partner führen ein ausgiebiges Schnabelklappern beim Balzritual aus und auch beim Anflug zum Nest wird der Partner mit klappern begrüßt. Daher der Name Klapperstorch.
  • Weißstörche können eine Flughöhe durch Aufwinde von etwa 2000 Meter erreichen und eine Fluggeschwindigkeit von 30 bis 50 km/h.
  • Ein Storch kann ein Alter von durchschnittlich 10 bis 15 bis Jahre erreichen. Der Älteste beringte männliche Weißstorch war mehr als 33 Jahre alt.
  • Weißstorch Feinde: In Afrika sind das Schakale und Hyänen. In Deutschland sind es Menschen, die feuchte Wiesen trocken legen. Die Landwirtschaft, die Gifte gegen Insekten versprüht.

Nahrung

  • Die Störche ernähren sich von Insekten, Regenwürmer, Frösche, Schlangen, Fische, Mäuse und auch von Aas.
  • Die Vögel suchen oft Müllkippen auf zur Nahrungsaufnahme.

Fortpflanzung Weißstorch

  • Weißstörche nisten und bauen ihren Horst auf Hausdächern, Bäumen, Strommasten und auf Felsvorsprüngen. Die Vögel kommen im Frühjahr oft mehrere Jahre zum selben Nest zurück.
  • Weißstörche erreichen die Geschlechtsreife mit etwa vier Jahren.
  • Ein Gelege kann 2 bis 7 Eier betragen, die weiß mit feiner Körnung sind.
  • Die Brutzeit beträgt 30 bis 32 Tage. Beide Partner lösen sich beim Brüten ab.

Verbreitung

Sie Störche kommen in Europa, Westasien und Nordafrika vor.

1. Foto: ccIMG_2332 – crosathorian
2. Foto: hobby-angeln.com