Hecht angeln Tipps

Hecht

Der Hecht ist ein Lauerjäger.

Hecht angeln Tipps nach der Schonzeit

Haben die Hechte im Frühjahr ihr Laichgeschäft beendet, sind das auch meist noch potentielle Fangplätze. Große erwärmte Flachwasserbuchten in Seen bieten jetzt besonders gut Fangchancen auf den ganz großen Hecht. Die Hechte lassen sich gut mit Oberflächenköder (Jerkbait oder Wobbler) überlisten. Im knietiefen Wasser kann man im Frühjahr Hechte fangen oder vom Angelboot aus in Ufernähe an den Schilfgürteln.

Da, wo die Hechte abgelaicht haben, werden sie den ersten Wochen auch noch bleiben und sich raubend ernähren. Jetzt werden die Kunstköder in den flachen Buchten und an den Schilfgürteln angeboten, wo auch mit zweistelligen Gewichten der Räuber gerechnet werden kann.

Die Uferzonen werden erst mit kurzen, dann mit längeren Würfen auf Hechtbisse abgesucht. Hechte sind nach Laichzeit keine Einzelgänger und die Chancen gleich mehrere Hechte zu fangen sind gut. Wobbler gelten als Erfolgsköder zum Hechtschleppen, die in größeren Modellen in natürlichen Farben angeboten werden können.

Für Frühjahrshechte sind besonders die laichenden Weißfische eine beliebte Beute. Wenn die Weißfische in den Schilfbereichen plätschernd ablaichen, kann man Hechte in der Dämmerung mit einem toten Köderfisch gut an dem Haken bekommen.

Hecht angeln Tipps Ködervarianten

Im Frühjahr ist gutes Hechtwetter und die Hechte beißen gerne auf knallige Reizfarben von Kunstködern, weil sie nach der Laichzeit besonders aggressiv sind. Besonders gerne nehmen die Raubfische farblich auffällige Reizköder wie einen Gummifisch in der Farbe gelb und Wobbler in orange auf. Große Gummiköder zum Hecht angeln werden immer pupulärer, die mit großen bis mittleren Castaic-Fischen einen eindrucksvollen Erfolg nachzuweisen haben.

In Mageninhalten von Hechten wurden Frösche, Mäuse und Qaulquappen nachgewiesen. Das sind für Hechte im Frühjahr besondere Leckerbissen. Da bietet sich als Köder ein Gummifrosch an, der mit scharfen Rucken über flachem Wasser geführt wird, um Hechte aus der Deckung zu locken. Auch Schwimmwobbler sind nach der Schonzeit auf Hechte gut einzusetzen mit aggressiver und ruckartiger Köderführung.

Hechtangeln mit Köderfisch am Grund ist im Winter eine gute Variante. Im Frühjahr muss allerdings Bewegung in dem Köderfisch eingehaucht werden. Mit dem Köderfisch am Spinnsystem wird Wurf für Wurf, Kanten und Verstecke auf Hechte abgesucht. Besonders große Hechte kann man mit dem Bull Dawg fangen. Dieser Kunstköder hat Ähnlichkeit mit einem Aal und reizen die Hechte zum Anbiss.

Hornhecht angeln Ostsee

Jedes Jahr im Mai kommen die Hornhechte an unseren Küsten, um zu laichen. Die Hornhechte (Hornfische) leben in den Tiefen des Atlantiks. Angeln auf Hornhecht kann man in der Ostsee, wenn der Raps blüht. Mit einer Hornhecht Montage kann man sie den ganzen Sommer über fangen. Gute Angelstellen auf Hornhechte ist sandiger Untergrund mit Seegraswiesen bewachsen. Dort fühlen sich die Hornhechte wohl und machen Jagd auf Kleinfische.

Foto: Von Christa Rohrbach – cc