Posenangeln auf Aal – Die Jagd im Mittelwasser

Posenangeln auf Aal

Schlanke Posen sind am besten geeignet zum Angeln auf Aal in flachen Gewässern.

Die meisten Angler praktizieren das Aalangeln mit der Grundrute. Aber es gibt Situationen in denen das Posenangeln auf Aal viel mehr lohnt. Aale sind zwar Grundfische, aber nicht selten ziehen die Fische ins Mittelwasser oder sogar an die Oberfläche, wenn sie dort Nahrung aufstöbern. Aale nicht nicht nur Schlammwühler, denn wenn sie nach Kleinfischen jagen sind sie ganau so flink wie Hechte. Ein Aal verfolgt sogar seine Beute durchaus noch über eine längere Strecke. Daher muss natürlich auch der Köder ins Freiwasser. Und das funktioniert nur mit dem Posenangeln auf Aal. Oftmals zeigen sich die Bisse der Aale nur zögerlich. Die Pose geht unter und verharrt dann unter der Oberfläche, ohne das man eine weitere Regung erkennen könnte. Das sind Aalbisse, die man mit einer normalen Grundblei-Montage niemals erkennen würde.

Montage zum Posenangeln auf Aal

Die Aalposen sollten recht sensibel ausgewählt werden. Damit die Schlängler beim Biss wenig Widerstand spüren, eignen sich für diese Angelei Waggler mit einer Tragkraft bis 8 Gramm. Dazu sollte das Vorfach rund 30 bis 50 Zentimeter am Grund aufliegen. Das ist gut, wenn der Untergrund sehr schlammig ist und ein Grundblei im Schlamm einsinken würde. Mit einer Pose kann man den Köder wesentlich besser auf solchem Untergrund präsentieren. Zum Angeln in der Nacht, empfiehlt sich der Einsatz von Leucht- oder Knicklichtposen. Auch für das Nachtangeln sollten möglichst schlanke Posen nicht über 8 Gramm Tragkraft haben.

Ob Laufposen oder fest stehende Posen eingesetzt werden, hängt von der Rutenlänge und der Gewässertiefe ab. In flachen Gewässern und Flüssen sollte man mit feststehenden Posen angeln. Als Ruten nimmt man am besten lange Stellfischruten. Mit 6 bis 8 Meter langen Ruten kann man einen Köder gut über Steinschüttungen, in denen die Räuber ihre Verstecke haben, dann anbieten. In stehenden Gewässern eignen sich eher normale Ruten mit einem Wurfgewicht bis zu 50 Gramm und einer Länge bis 3,50 Meter. Mit diesen Ruten hat man genug Rückgrat um auch dicke Aale sicher zu landen.

Foto: Von Stepan Ivanov