Hecht und Zander bei Vollmond angeln

Auch bei Vollmond kann man Raubfische fangen.

Auch bei Vollmond kann man Raubfische fangen.

Angeln auf Hecht

In den Vollmondphasen (auch Neumondphasen) werden überdurchschnittlich viele Großhechte gefangen. Perfekt um Riesenhechte zu angeln, ist bei ….

einem stabilen Luftdruck in Verbindung mit dem Vollmond möglich.

Angeln auf Zander

Bei Vollmond angeln in der letzten Phase des abnehmendes Mondes, wenige Tage vor Neumond und besonders gut bei Neumond sind die Bisse von Zandern sehr gut. Auch in der Vollmondphase sind ebenfalls gute Fänge möglich.

Aber trotz der hohen Aktivität bei Voll- und Neumondphasen lassen sich Fische immer überlisten. Von Vorteil beim Vertikalangeln ist es, wenn die Fische weniger so aktiv sind. Die Raubfische stehen dann ruhiger auf der Stelle und der angebotene Köder wird eher angenommen.

Mit großen Ködern fängt man auch große Hechte.

Vollmond angeln: Mit großen Ködern fängt man auch große Hechte.

Bei günstigen Mondphasen spielen noch andere Einflussfaktoren eine wichtige Rolle um Traumstunden an den Gewässern zu erleben, wie der Luftdruck, Wasserstand und Temperatur. Die Fische haben dann lange Fressphasen und die Raubfische reagieren sehr aggressiv auf die Köder. Um beste Fangergebnisse von Raubfischen zu erzielen, setzt man dann größere Köder ein, die schnell geführt werden sollten.

Hechte beißen auch in der Nacht

Es kommt immer wieder vor, dass Hechte Nachts gefangen werden. Aber am Tage sind sie Chancen um ein vielfaches höher. Zu den vielversprechenden Beißzeiten von Hechten gehören außerdem noch die Dämmerungsphasen, also nicht zu hell und nicht ganz dunkel. In den Monaten Oktober, November und Dezember sind die besten Angelzeiten um Hechte zu fangen bei Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang.

Fischen rund um Globus: Angeln Australien
Giftige Tiere im Meer: Seewespe
Angelgewässer in Bayern: Angeln Förmitzspeicher

1. Foto Vollmond angeln: ccEl pescador de la luna – von Landahlauts
2. Foto Hecht: cc – Von Michael Meit