Großhecht Spezialist werden

Gute Hechtzeit ist mit der Monat Dezember. Was macht Großhecht Jäger so erfolgreich?

Zunächst spielt die Auswahl der richtigen Gewässer eine wichtige Rolle. Je größer der See oder Fluss ist, ist es auch wahrscheinlicher, dass dort ….

mehrere kapitale Hechte vorkommen. Dagegen in 1 bis 2 ha großen Teichen kann man mit viel Glück mal einen Großhecht von 10 kg fangen. Ein See sollte eine abwechselnde Struktur mit vielen Inseln, Bergen Kanten und Flachzonen mit Krautbewuchs für gute Fortpflanzungsmöglichkeiten für viele Fischarten aufweisen. In Fließgewässern, die im Frühjahr regelmäßig Hochwasser führen und Wiesen überschwemmen, sind ebenfalls geeignete Laichplätze für die Hechte.

Angeln mit Boot auf Großhecht

In großen Seen kann man die besten Hechtplätze nur mit einem Boot erreichen. Um einen Großhecht auf die Schuppen zu legen, muss der richtige Zeitpunkt ausgewählt werden. Im Hochsommer ist es nicht ratsam gezielt Riesenhechte zu befischen, weil in dieser Zeit viele Angler den Raubfischen nachstellen. Die besten Chancen sind in den Herbsttagen, vor allem im Oktober und November noch mit angenehmen Wassertemperaturen. Im Winter sinkt der Stoffwechsel so weit ab, dass der Fressbedarf erheblich reduziert wird. Erst im Frühjahr nach der Laichzeit der Hechte sind die Fische wieder richtig hungrig und leicht mit Ködern zu überlisten.

Beste Fangzeiten von Hechten

Neben der Jahreszeit ist auch die Tageszeit Hechte zu angeln von ausschlaggebender Bedeutung. Im Herbst und Winter (Oktober, November, Dezember und Januar) beißen die Hechte meistens in den Mittagszeiten. Vor allen Dingen nach frostharten Nächten ist das Hechtangeln im Morgengrauen nicht zu empfehlen, weil Exos besseren Appetit hat, wenn gegen Mittag die Sonne das Wasser ein bisschen mehr erwärmt hat. Im Sommer und Frühherbst  hingegen jagen die Hechte vorrangig am Morgen und in der Abenddämmerung. Ist das Wasser trüb verteilt sich die Jagd der Hechte auf Beutefische über den ganzen Tag.

Beste Köder und Angelmethoden für Hechte

Der Klassiker ist der tote Köderfisch zum Angeln auf Hecht. Der fängt am besten in der kalten Jahreszeit. Gute Sommerköder hingegen ist der Spinner, Wobbler und der Jerk-Bait. Um erfolgreich auf die Raubfische zu fischen entscheidet auch das Gerät. Großhechte haben Gewicht, sind kräftig und können die Ausrüstung einiges abverlangen. Wichtig ist die Bremse einer Rolle, die sollte in jeder Lage einwandfrei funktionieren. Spitze Haken, eine abstimmte Schnur für große Hechte oder starke Wirbel sollten von Qualität sein. Generell zum Fischen auf Riesenhechte gehört schon eine gewisse Ausdauer und Zeit dazu.

Foto: cc – Untitled – von Damien Halleux Radermecker