Angeln an Spundwänden auf Barsche, Zander und Friedfische

Ein Prachtbarsch geangelt mit Gummifisch.

Der Barsch Fisch wurde mit einem Gummifisch geangelt.

An großen Flüssen und Kanälen, wo sich Spundwände befinden, sind  von oben herab gute Fangplätze, um mehrere Fischarten zu fangen. Eine gewisse

Höhe hat man allerdings, um die Fische sicher landen zu können. Dazu braucht man einen Kescher mit einem langen Stiel. Die Stahl- und Betonwände sind gute Fangplätze für Friedfische wie: Karpfen, Rotaugen, Alande, Brassen, Güster und Ukeleis. Für das Stippangeln ist immer das Anfüttern der Schlüssel zum Erfolg.

Wo, es reichlich Futterfische gibt, raubt dort natürlich auch der Zander und der Barsch. Den Barsch Fisch fängt man klassisch mit der Grund- oder Posenrute. Beste Köder für den Barsch Fisch sind Maden, Würmer oder kleine tote Köderfischchen. Das Spinnfischen auf Barsch bringt Erfolg mit kleinen Wobblern, Spinnern und Blinkern. Die werden immer parallel zur Wand geworfen.

Ein Top-Fangplatz für Fried- und Raubfisch sind Spundwände.

Ein Top-Fangplatz für Fried- und Raubfisch sind Spundwände.

Eine andere Variante ist das Vertikalangeln direkt vor der Spundwand mit kleinem Pilker, Gummifisch oder Twister. Einsetzbar ist eine leichte Vertikalrute mit einer Länge von 2,10 bis 240 Meter. Für das Fischen auf Zander dürfen die Köder eine Nummer größer sein. Zum Zander angeln ist das Drop-Shot-Angeln und das Vertikalangeln mit Gummifisch zu empfehlen.

Barsche fangen mit anderer Methode

Barsche sind überaus neugierige Fische, die auch sehr schnell auf ungewöhnliches Verhalten ihrer Artgenossen reagieren. Ein Barsch im Drill wird oft von einer ganzen Traube von Artgenossen verfolgt. Futterneid ist hier das treibende Element. Und den Futterneid kann sich ein Angler zu Nutze machen. Man kombiniert ganz einfach mal eine Hegene mit einem kleinen Barsch-Wobbler. Der Wobbler wird statt eines Bleies an die Hegene geknüft und ausgeworfen. Beim Einholen gewinnen Barsche in der Umgebung den Eindruck, ein Artgenosse würde einen kleinen Schwarm Jungfische verfolgen. Da wollen sie natürlich mitmischen und schnappen nach der Hegene, an der auch der vermeintliche künstliche Artgenosse hängt.

Raubfische bei kaltem Wetter angeln: Zanderwetter November und Dezember
Ein fängiger Köder: Angeln mit Wurm

1. Foto: Von CDT Béarn Pays basque
2. Foto Spundwand: christoph_bellin