Fischen auf Tigerfisch

Tigerfisch

Tigerfisch

Die Tigerfische leben in Trupps in den Stromschnellen der großen afrikanischen Flüsse. Deutsche Angler fahren extra nach Afrika, um die wirklich gut

bezahnten Fische zu fangen. Im Drill entwickeln die spitz bezahnten Salmler in den Flüssen und Seen enormen Widerstand. Als Köder für Tigerfische kommen nur Blinker infrage. Die Köder wie Wobbler oder Gummifische werden von den Fischen im Nu zerfetzt. Die Tigerfische können mit ihren spitzen Zähnen auch aus größerer Beute Fleischstücke herausreißen. Es ist schon vorgekommen, dass badende Menschen in Gewässern von Tigerfischen durch Angriffe verletzt wurden.

Steckbrief Tigerfisch

  • Fischart: Tigersalmer auch Tigerfisch genannt.
  • Wissenschaftlicher Name: Hydrocynus vittatus
  • Die Körperfärbung der Fische ist silbrig.
  • Jede einzelne Schuppe ist mit einem dunklen Fleck markiert, dadurch parallele Längsstreifen entstehen. Manche sind nur oberhalb der Seitenlinie deutlich zu erkennen..
  • Die Tigerfische besitzen eine Fettflosse.
  • Die Spitzen der Fett- und Schwanzflossen sind schwarz.
  • Die Brust und Schwanzflossen besitzen leuchtend orangefarbene Punkte. Die Schwanzflosse ist gegabelt.
  • Beide Kiefer der Raubfische sind mit einer einzelnen Reihe kräftiger, dreieckigen und spitzen Zähnen ausgestattet. Die Schneidefunktion erfüllen und bei geschlossenem Maul teilweise sichtbar.
  • Die Schwimmblase des Fisches reicht nicht hinter den Anus bis in den Schwanzflossenstiel.
  • Bei Weibchen und Männchen sind äußerlich keine Geschlechtsunterschiede vorhanden.

Foto: Von Bárbol – cc

Mehr unter Bericht: Angeln auf Tigerfisch
Winterfischen: Quappe angeln
Salzwasserfischen: Heringsangeln Ostsee