Winterangeln an Forellenseen

Sind die Forellenseen zugefroren kann man Forellen auch aus einem Eisloch angeln.

Im Winter bei offenen Wasser herrscht reger Betrieb an den Forellenseen und es werden gut Forellen gefangen. Die Kunst jedoch ist, die

Fische zu finden und die richtige Ködergröße den Fischen anzubieten. Da im Winter die Wassertemperaturen sehr niedrig sind, bringt das Schleppen mit dem Twister nicht den erwünschten Erfolg, die Forellen zu fangen.

Jetzt werden kleine auftreibende Bienenmaden, Tebos oder Maden den Forellen serviert. Das funktioniert gut mit der Bodentaster-Montage, mit der man die Forellen gut in Grundnähe aufspüren kann. Mit einem auftreibenden Köder an einem 20 bis 200 cm langen Vorfach schnappen Forellen sehr schnell zu. Alternativ kann man es noch mit einer treibenden Pose versuchen, auch die oberen Wasserschichten die Fische aufzuspüren.

Fischarten in Forellenseen

Man kann davon ausgehen je größer die Seen sind, desto größer auch das Vorkommen der anderen Fische. Die meisten Bagger-, Natur- oder Stauseen sind ursprünglich nicht als Forellenseen konzipiert worden, sondern waren normale Seen. Und da Friedfische, Karpfen und Raubfische nicht beangelt worden, ist ihr Bestand teilweise hervorragend. Die Fische wachsen dort oft zu kapitalen Größen heran. In einigen Forellenparks werden regelmäßig Karpfen oberhalb der 20-kg-Marke gefangen. Andere Seen sind hingegen für ihre starken Hechte von über 1 Meter bekannt. Auch gewichtige Brassen, Welse, Störe, Rotaugen und Schleien werden geangelt.

Angeln Forellen an Teichen

Hat der Hecht und Zander Schonzeit, braucht man auf das Raubfischangeln nicht zu verzichten. Angeln auf Forellen oder auch auf Saiblinge an Forellenseen ist jederzeit möglich. Das Angeln an den Forellenteichen ist sehr populär geworden, denn es gibt auch große Seen, wo Angler einen Angelplatz für sich alleine haben. Das Fischen mit geschleppten Ködern in den Angelseen bringt viele Forellen in den Keschern.

Steckbrief Saibling

  • Größe: Bis zu 30 cm.
  • Alter Saibling: Bis zu 30 Jahre.
  • Vorkommen: Seen mit kaltem, klarem Wasser auf der Nordhalbkugel der Erde.
  • Das Fleisch vom Saibling ist zart und fein und äußert beliebt bei den Sterneköchen.
  • Die Zubereitung der Edelfische am besten in Mehl wenden, braten wie auch Forelle.

Auf Friedfische fischen: Rotaugen in Kanälen angeln

Foto Eisangeln: cc – Maine trip 2006 051 – von LaneG