Angeln auf Bachforelle zum Saisonbeginn

Bachforelle mit Fliege gefangen.

Bachforelle mit Fliege gefangen.

Ein fängiger Köder zum Bachforellen angeln ist die Nassfliege. Die beste Fangzeit ist zum Saisonbeginn von März bis April. Die Nassfliege ist im Fachhandel immer vorrätig. Im Frühjahr, herrscht meist noch Hochwasser. Dann stehen die Bachforellen noch oft in Ufernähe. Am besten sind die fangfähigen Kunstfliegen zum Bachforellen angeln in den Größen von 10 bis 12. Später im Jahr, wenn es auch auf ….

das Fischen auf Äschen geht, sind die Größen 14 bis 16 empfehlenswert.

Bachforellen angeln nach der Schonzeit

Im Frühjahr sind die Bachforellen noch ziemlich ausgehungert. Die Fische stürzen sich wild auf alles, was sich unter Wasser bewegt. Der Köder wird etwa im 45-Grad-Winkel schräg stromabwärts im Strom des Baches geworfen. Am besten verwendet man eine Schwimmschnur oder eine Leine mit sinkender Spitze. Nach dem Wurf der Nassfliege im Wasser lässt man sie zum Ufer herumtreiben. Einen Augenblick lässt man sie in der Strömung stehen. Mit zarter Wippbewegung der Rutenspitze wird der Fliege noch Eigenleben eingehaucht. Das reizt die Bachforellen zum Anbiss.

Weißfische fangen: Angeln auf Zährte

Foto: von THWZ – CC BY-SA 3.0