Angeln auf Rochen

Rochen angeln

Rochen

Fischen auf Rochen kann man in der Nordsee, dem Atlantik und im Mittelmeer. Große Arten wie den Glattrochen fängt man in den Gewässern .

Islands, der Shetlands oder Schottlands. Die Fische sind  mit einem Gewicht von über 100 kg zu angeln.

Rochen angeln in der Nordsee

Bei uns in der deutschen Nordsee um Helgoland herum, kann auch vereinzelt den Nagelrochen bis zu 20 kg schwer gefischen. Vor der Küste Südhollands (Zeeland) und Belgien fangen Angler immer öfters auch Rochen. Ein großes Vorkommen von Rochenarten gibt es rund um Island. Hauptsächlich im Südwesten (Valentia Island) und im Südwesten (Crosshaven, Kinsale) wird z.B. der Glattrochen, der Weiß- und der Langnasen-Rochen, der Blond-, Flecken und Nagelrochen gefangen.

Ein Mekka für Großrochen ist rund um die Azoren und Kanaren. Besonders der Süden Gran Canarias vom Ausgangshafen Puerto Rico aus, kann man mit Angelschiffen z.B. auf den Stechrochen das ganze Jahr über angeln. Während andere Großfischarten nur zu bestimmten Jahreszeiten anzutreffen sind. Eine Angelausrüstung braucht man nicht, die sind auf den Booten vorhanden und im Charterpreis enthalten.

Der gefährliche Stachelrochen

Der Stachelrochen lebt in warmen, flachen Gewässern und erreicht eine Größe bis zu 2,5 Metern. Der Fisch hat einen Giftstachel, der am Ende mit Widerhaken und Stacheln bestückt ist. Bei Bedrohung kann der Rochen den Stachel gezielt als blitzschnellen Todespfeil einsetzen.

Foto: Von Micheycc

Fischen Ausland: Angeln auf Meerforelle und Lachs in Polen
Fischen auf Raubfische: Barsche im Sommer angeln