Die Meerforelle ist an den Ostseeküsten zu fangen

Angeln auf Meerforelle mit Kunstköder.

Fischen auf Meerforelle

So langsam kommt die Meerforellen-Zeit, denn bei kälterem Wasser kommen die Fische dichter unter Land. Die Hochsaison zum Angeln auf

Meerforelle ist der Monat März. Aber im Januar und Februar sind die Fische auch schon an unseren Ostseeküsten ganz gut in Wurfweite zu fangen. Ein Angler muss halt zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein.

Ganz wichtig ist es, wenn auf Meerforelle gefischt wird, dass ein leicht auflandiger Wind weht, der das flache Wasser aufwühlt. Zum Abend hin, wenn die Dunkelheit einbricht, kommen auch die Dorsche aus dem tieferen Wasser in die flacheren Uferabschnitte, um nach Nahrung zu suchen.

Meerforelle Ostsee

Hier stellen wir Angelplätze für das Brandungsangeln Ostsee an den Sränden von Mecklenburg Vorpommern vor. Das Meerforellenangeln an der Ostsee ist bei Anglern sehr beliebt.
Angeln Ostsee, von West nach Ost sind lange Strände zum Wat- und Brandungsangeln vorhanden. Die gesamte Küste von Travemünde bis Boltenhagen sind gute Angelplätze zum Fischen auf Scholle, Flunder und Meerforelle. Alle Wieken der Wismarbucht kann die Meerforelle gefangen werden.

  • Auf der Insel Poel am West- und Nordstrand ist ein gutes Plattfischrevier. Ab Rerik bis Bukspitze/Kühlungsborn (auch Weststrand zwischen Graal-Müritz und Ahrenshoop) sind vereinzelt Dorsche zu fischen.
  • Die besten Fangaussichten auf Rekordhechte und üppige Barsche sind in den Greifswalder Bodden und im Kubitzer Bodden in Strelas möglich.
  • Bekannte Angelplätze zum Fischen auf Dorsch und Plattfisch mit dem Wattwurm, sind an den Stränden von Dranske bis Kap Arkona möglich.
  • Die Meerforelle wird vor allem in der Ostsee bei Arkona zwischen dem Ort Glowe und Lohme gefangen.
  • Zwischen Koserow und Ahlbeck ist vor allem Küstenangeln bei Ostwinden aussichtsreich, um Aale und Plattfische zu erbeuten.

Küstenangeln auf Meerforelle

Beim Spinnfischen auf Meerforelle an der Küste spielen Windrichtung und Temperatur eine ganz entscheidende Rolle. Wenn beide Faktoren nicht optimal sind, kann man auch von absoluten Top-Plätzen als Schneider nach Hause gehen. Sobald die Luftemperatur nach einer kalten Periode ansteigt, werden die Meerforellen mobil. Ob dabei auch die Wassertemperatur ansteigt, ist gar nicht so wichtig. Es kommt nur auf die Tendenz an. Und dann muss das Wasser in Bewegung sein. Entweder durch Wind von vorne oder von den Seiten oder durch Strömung. Ideal ist eine leichte Wassertrübung. Dann werden die Meerforellen so richtig aktiv und schwimmen suchend nach Futter an den Küsten entlang.

Meerforellenangeln Holsteiner Art

Anstelle eines Meerforellen-Blinkers wird eine Wasserkugel montiert. Die Wasserkugel wird zu zwei Drittel mit Wasser befüllt und dient als Wurfgewicht. Auf einem ca. 1 Meter langes Vorfach vor dem Haken werden zwei bis drei Lockperlen aufgezogen. Der Haken wird mit einem Wattwurm beködert. Nach dem Auswurf lässt man die Montage mit der Strömung abtreiben, was die Chance eine räuberische Meerforelle zu fangen sehr erhöht. Erfolgt kein Biss, wird die Wasserkugel erneut ausgeworfen.

Foto: Von ccPaul Wordingham

Tipp Salzwasserfischen in Deutschland: Beste Angelplätze zum Meerforellen angeln an deutschen Ostseeküsten.

Winterfischen: Hechte angeln im kaltem Wasser