Wann ist Hechtwetter?

Über 1 Meter Hecht lauert auf Beutefische im Baggersee

Über 1 Meter großer  Riesenhecht lauert auf Beutefische im Baggersee.

Das Beißverhalten von Hechten wirkt sich ohne Zweifel auf die Wetterverhältnisse der Jahreszeiten aus. Bei Sonnenschein im Frühjahr, werden die Hechte aktiver. Anfang Mai bis Ende Juni gibt es kein ungünstiges Hechtwetter. Die Fische sind immer in guter Beißlaune. Die Räuber sind jetzt nicht in den Flachstellen der Gewässer anzutreffen. Sie suchen

sich tiefere Stellen weiter draußen in den Gewässern aus. Im Frühsommer kann man Hechte gut mit Oberflächenköder, wie Jerkbaits oder Swimbaits befischen. Mit denen sind spektakuläre Bisse und Drills zu erwarten.

Im Hochsommer (Juli, August) bei windstillen Sonnenschein und warmen Wasser, ist es nicht so leicht einen Hecht zu fangen. Das ist tatsächlich kein Hechtwetter. Die Raubfische halten sich im kühleren, tieferen und bewegtem Wasser auf. Dann wird  ein sinkender Gummifisch mit schwerem Bleikopf serviert. Die Hechte kann man mit größeren auffälligen Ködern (z.B. Jerkbaits) an der Wasseroberfläche zum Biss verführen.

Das Beißverhalten von Hechten wird auch vom Wetter beeinflusst.

Das Beißverhalten von Hechten wird auch vom Wetter beeinflusst.

Angeln auf Hecht im September

Im September kühlen jetzt kleinere Gewässer schnell ab und das Hechtangeln wird wieder lukrativer. Ein bedeckter Himmel verheißt gutes Hechtwetter, als strahlender Sonnenschein. Ende September, wenn das Wasser noch kälter wird, suchen die Hechte wieder die wärmeren Wasserschichten in den Tiefen von zwei bis drei Metern auf, in diesen Tiefenbereichen sollte man auch seine Hechtköder anbieten. Hechte angeln im September kann man jetzt den ganzen Tag über, wobei die beste Angelzeit besonders in der Mittagszeit liegt.

Barsche am Autowrack

Barsche am Autowrack im Kreidesee Hemmoor.

Hecht angeln im Oktober, November und Dezember

Der Oktober bis Dezember sind Spitzenmonate zum Hechtangeln, wo es eigentlich kein schlechtes Hechtwetter gibt. Schleppangeln mit dem Boot ist eine gute Methode, weil man so die Hechte besser findet, die sich in den Gewässern überall verteilt haben. Im Winterwetter ist die bessere Methode auf Hecht mit toten Köderfisch zu angeln, als mit einem Kunstköder.

Der Hecht hat eine beeindruckendes Raubfischmaul, der eine Länge bis zu 1,5 Meter erreichen kann.

Der Hecht hat eine beeindruckendes Raubfischmaul, der eine Länge bis zu 1,5 Meter erreichen kann.

Wo man Raubfische fangen kann: Angelplätze Hechtangeln
Ködervariante auf Raubfische: Angeln auf Zander mit Köderfisch
Meeresangeln: Salzwasserfischen
Nacktes Säugetier: Steckbrief Nacktmull
Fischen auf Raubfische in der kalten Jahreszeit: Welsangeln im Winter
Lebendes Säugetier im Wasser: Der Fischotter

1. + 3. Foto: Taucherin Angelika Braun
2. Foto: cc – Hecht im Wasser – von Angelreisen Hamburg
4. Foto: cc – WAC-TEAM-STYRIA – von Mario Skringer