Angeln auf Karpfen im Flachwasser

Ist das der ersehnte Riesenkarpfen im Drill?

Ob das der ersehnte Riesenkarpfen im Drill ist?

Das Angeln auf Karpfen im Flachwasser ist eine spannende Fischerei. Dafür kommen Teiche, die nicht tiefer sind als einen Meter in Frage, oder tiefere

Seen und Flüsse mit ausgeprägten Flachwasserzonen. Viele Karpfen sind in ganz flachen Zonen oft auf Futtersuche, die dann von vielen Anglern praktisch überworfen werden. Gerade im Frühjahr erwärmt sich das Wasser schneller in den Flachwasserzonen, wo die ausgehungerten Karpfen als erstes nach Futter gründeln.

Hat man sich zum Karpfen-Angeln geeignete Angelplätze ausgesucht, wo sich Karpfen aufhalten, geht man zum Anfüttern über. Bewährt haben sich vor allem Hartmais und Boilies, die man in kleinen Mengen serviert. Dreimal anfüttern und das jeweils im Abstand von zwei Tagen ist eine Strategie. Am siebten Tag kann das Angeln auf Karpfen beginnen.

Angeln auf Karpfen, Brasse, Plötze im März

Jetzt im März erwachen die Fische aus ihrer Müdigkeit und werden extrem hungrig. Da bietet man den Karpfen, Brassen und Rotaugen am besten fette Madenbündel an. Die Angler können in den Märztagen mit viel Beute rechnen. Gerade die Satzkarpfen sind ganz wild auf Maden nach der langen Hungerzeit in den Wintermonaten.

Angeln auf Karpfen in der Nacht

Im Flachwasser sind die Karpfen in der Dämmerung besonders scheu und man darf keinen Lärm machen. Keine großen Bewegungen am Ufer, der Köder muss so lautlos wie möglich ins Wasser befördert werden. Oft fängt man die größten Flachwasser-Karpfen im Morgengrauen. Direkt vor dem Angeln wird nicht mehr angefüttert. Zum Angeln auf die Karpfen dienen als Köder zwei Hartmais-Körner am 6er Haken (die Hakenspitze liegt frei). Der Karpfenköder wird immer am Grund angeboten. Ein leichtes Bleischrot wird fünf Zentimeter vor dem Köder auf die Schnur geklemmt. Eine Montage mit Waggler-Pose wird am rechten Rand der Futterstelle und eine zweite Montage wird mit großem Abstand am linken Rand platziert. Auf Bisse von Karpfen im flachen Wasser braucht man nicht lange warten.

Foto: ccTeamwork in the shallow margins – von TimJC513