Du bist hier: Startseite > Fischlexikon > Äsche

Die Äsche (Thymallus thymallus)

Die Äsche

Äußerliche Kennzeichen die Äsche Steckbrief:

Foto: Äsche

- Größe: bis 60 cm, Gewicht im Schnitt bis 2,5 kg
- Breite und hohe Rückenflosse
- Pupillen nach vorne zugespitzt
- Halbunterständiges Maul

Äschen sind ideal zum Fliegenfischen, da sie reine Fließwasserfische sind. Sie benötigen keine Verstecke, da sie in Schwärmen das offene Wasser bewohnen und ihren Standort selten wechseln. Hier fangen sie Larven von Wasserinsekten, Weichtiere und auf das Wasser gefallene Landinsekten.

Die mit zwei oder drei Jahren geschlechtsreifen Fische werden 5-6 Jahre alt, in Ausnahmen auch 10 Jahre. Von März bis Mai laichen die Äschen paarweise in großen Gruppen über kiesigem Grund.

Ihr Geschmack ist recht eigentümlich, da sie einen Beigeschmack nach Thymian haben. In Körperform und Äußerem ähnelt die Äsche der Maräne, ihr Erkennungsmerkmal ist die breite und hohe Rückenflosse der Männchen.

Angelmontage zum Winteräschen fangen

Um Winteräschen zu überlisten, ist eine Fliegenrute der Klasse 4-5 ideal. Da die Mittelgebirgsflüsse in den Äschenregionen schon eine ordentliche Breite haben, ist eine lange Rute (um die 2,70 Meter) vom Vorteil, um die Schnur gut zu kontrollieren und umzulegen. Außerdem muss die Rute weich und elastisch sein, damit der Anschlag weich erfolgt, um das Ausschlitzen im weichem Maul der Äschen zu verhindern.

Die Köderauswahl: Im Winter ernähren sich die Äschen hauptsächlich von Köcherfliegenlarven, Eintagsfliegen, Bachflohkrebsen und kleinen Fischen. Jetzt in der kalten Jahreszeit ist das Fischen mit Nymphen sehr erfolgreich, weil sich die Äschen mit der Nahrungsauswahl voll auf die Larven eingestellt haben, die in der Winterzeit zahlreich vorkommen. Mit der Farblichen Auswahl der Kunstköder kann man variieren. Schwarze Nymphen sind sehr fängig. Wenn die Bisse ausbleiben, versucht man mit helleren oder grellen Reizfarben den Äschen nachzustellen. Da die Äschen auch Kleinfische jagen, kann man sie durchaus auch mit kleinen Spinnern und Blinkern beangeln.

Wo man Ächen angeln kann: Im sauberen Mittellauf von Bächen und Flüssen. Äschen lieben gleichbleibende Strömungen und stehen über kiesigen und sandigen Bodengrund. Angeln auf Äschen kann man mit dem Fliegenfischen oder mit kleinen Spinnern und Würmern. Für das Fischen mit der Trockenfliege reicht eine Rute der Klasse 4-5 aus. Auf kleine schwimmfähige Fliegenmuster beißen Äschen gut an, steigen die Fische nicht wechselt man auf Goldkopfnymphen.

Angelmontagen zum Äschenfischen:

Zum Probieren kann man es einmal mit dem Winkle-Picker versuchen, einem Futterkorb und Maden als Hakenköder.

Geeignete Angelmethode 
Rute 
Rolle 
Schnur 
Endmontage
Haken 
Gewicht 
Köder

Angelausrüstung zum
Rute 
Rolle 
Schnur 
Endmontage 
Haken 
Gewicht 
Köder 
mit der Grundangel auf Äschen
300 -330 cm Posenrute
Stationärrolle
18 bis 22er 
Strömungspose
10 - 16er
Schrotblei
Maden, kleine Würmer

Fliegenfischen auf Äschen
255 - 270 cm AFTMA 5 -7
Fliegenrolle
AFTMA 5 - 6
langes Vorfach
Fliegen
Fliegen
Fliegen

Valid XHTML 1.0 Transitional

© hobby-angeln.com - Impressum | Kontakt | Über uns

Hinweis: Diese Website verwendet Cookies. Diese Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen