Du bist hier: Startseite > Fischlexikon > Döbel

Der Döbel (Leuciscus cephalus)

Döbel

Äußerliche Kennzeichen Karpfenfisch der Doebel Steckbrief:

- sehr großes, endständiges Maul mit abgerundeter Schnauze
- dicker, lang gestreckter, runder Körper
- großer Kopf
- Schuppen zeigen ein Netzmuster, bei älteren Fischen sind die Schuppen dunkel umrandet

Döbel sind klassische Raubfische, die rein äußerlich oft verwechselt werden mit Hasel, Nerfling oder Grasfisch. Sie sind überwiegend in Seen und Flüssen, jedoch auch in Forellengewässer zu finden, wo sie teilweise durch ihre gefräßige Art erheblichen Schaden anrichten, der ab und an Bestandsregulierungen erforderlich macht. An sich handelt es sich bei Döbeln jedoch um recht scheue Tiere, die mit Vorliebe an verkrauteten Uferzonen oder unter Büschen in Ufernähe zu finden ist.

Aufgrund ihrer Größe (kapitale Döbel können bis zu 70 cm groß werden) sind sie für viele Angler ein beliebtes Ziel. Leicht sind sie jedoch nicht zu fischen, da sie recht schlau und misstrauisch sind. Junge Döbel sind Schwarmtiere, die auch oft in Gesellschaft von Rotaugen und Haseln beobachtet werden. Je älter Döbel jedoch werden, desto eher werden sie zum Einzelgänger. Hinweis: Angeln auf Döbel mit Kunstköder

Tipp zur Grundangelmontage mit Fischfetzen für das Nachtangeln auf den Döbel:

Um stromaufwärts zu fischen kann man eine leichte Karpfenrute in Verbindung mit einem schweren Affenkletterer und einem elektronischen Bissanzeiger verwenden. Die Bleibombe, die man am Seitenarm montiert muss schwer genug sein, um den Köder gerade noch am Grund festzuhalten - aber auch so leicht, dass die Strömung das Blei bei einem Biss in Bewegung setzen kann. Auf diese Art haken sich viele Döbel von selbst. Zur Bisserkennung ist es jetzt nur noch erforderlich, den Affenkletterer je nach der Strömung mit zusätzlichen Gewichten zu behängen, damit die Schnur auch bei einem Fallbiss durch den elektronischen Bissanzeiger gezogen wird. Diese Methode funktioniert wie das normale Döbelangeln mit den üblichen Ködern (Brot, Maden) nur mit dem Unterschied, dass jetzt Fischstücke (Makrelen, Sardinen, Stinte, Heringe) an den Haken kommen.

Verschiedene Friedfisch-Angelmontagen, um den Döbel zu überlisten:

Angelmontage 1 
Rute 
Rolle 
Schnur 
Endmontage 
Haken 
Gewicht 
Köder 

Angelmethode 2 
Rute 
Rolle 
Schnur
Endmontage 
Haken 
Gewicht 
Köder 
Posenangeln in Flüssen auf den Döbel
360 - 390 cm Matchrute
Stationär oder Nottingham -Rolle
20er
Loafer oder Chub Trotter
14 - 20er
Schrot nach Pose
Maden, Käse

Grundangeln mit Ködervorschlag auf den Döbel
Feeder oder Winkelpicker
Stationärrolle
18 bis 20er
Futterkorb oder Seitenbleimontage
8 - 16er
Futterkorb oder Grundblei
Maden, Caster, Wegschnecken

Valid XHTML 1.0 Transitional

© hobby-angeln.com - Impressum | Kontakt | Über uns

Hinweis: Diese Website verwendet Cookies. Diese Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen