Du bist hier: Startseite > Fischlexikon > Der Hecht

Der Hecht (Esox lucius)

Hecht

Äußerliche Kennzeichen der Hecht Steckbrief:

Foto Hecht

- große Maulspalte
- Rückenflosse weit zurückgesetzt
- entenschnabelartiges Maul (flach und breit)
- hunderte, nach hinten stehende Hunds- oder Fangzähne
- oberständiges Maul
- Flossen mit bräunlich-rötlichen Kanten
- gelb gefleckte Schuppen
- bronze- bis olivgrüner Rücken

Der Hecht ist einer der beliebtesten Angelfische in Deutschland. Das mag insbesondere an seiner Flexibilität bezüglich der Lebensräume liegen: Egal, ob in Flussmündungen oder in Gebirgsseen - er fühlt sich überall wohl und ist weit verbreitet, allerdings am ehesten an flachen Uferstellen, wo der eher faule Fisch seiner Beute leicht auflauern kann.

Beim Hecht handelt es sich um einen Raubfisch, der sich von anderen Fischarten (vorzugsweise Rotaugen und Schwarmfische) ernährt, aber auch von kleinen Vögeln, Ratten, Mäusen und Fröschen.

Kapitale Hechte erreichen nicht selten Gewichte von bis zu 20 kg. Die Durchschnittsgröße liegt zwischen 40 und 80 cm. Ihr Kopf mit der imposanten Knochen- und Zahnstruktur ist ein beliebtes Präparationsobjekt im Sinne einer Anglertrophäe. Hechte werden bis zu 15 Jahre alt und sind eher Einzelgänger.

Hechtangeln mit toten Köderfisch

Einen kapitalen Hecht zu fangen, ist immer noch eine gewisse Garantie mit dem altbewährten toten Köderfisch. Der Geruch der Fische und die natürliche, optische Reizung verleiten Hechte zum Anbiss. Damit die Hechte die Köderfische gut orten können, werden sie horizontal auf die Haken aufgezogen. Gute Köderfische zum Fischen auf Hecht sind Lauben, Gründlinge, Kaulbarsche, Brassen und Rotaugen. Zusätzlich kann diese noch mit Lockstoffen benetzen.

Winterhechte angeln in Flüsse:

Auch kleinere Flüsse können in der kalten Jahreszeit gute Hechtreviere sein. Im Herbst folgt der Hecht seinen Futterfischen in tiefere Gewässerregionen und steht dann am Rand der Flussströmung. Durch das Ausloten der Flusskanten kann man die tieferen Gumpen ermitteln. Jetzt beködert man eine Rute mit einem Köderfisch und legt sie an der Tiefenrinne aus. Diese Suche zahlt sich meistens aus, weil dort oft Winterhechte zu erwarten sind.

Tipp zum Hechtangeln in doppelter Kombination. Ein Spinnblatt wird vor das Stahlvorfach und den Köderfisch befestigt. Man entfernt von einem großen, leichten Spinner den Drillingshaken und schaltet ihn direkt vors Vorfach. Die Hechte werden durch noch mehr Druckwellen auf diesen Spinnfisch aufmerksam. Diese Methode ist besonders in Flüssen erfolgreich.

Folgende Raubfischmontagen sind zum Hechtangeln besonders gut geeignet:

Angelausrüstung 
Rute 
Rolle 
Schnur r
Endmontage 
Haken 
Gewicht 
Köder 

Angelmontage  
Rute 
Rolle 
Schnur 
Endmontage 
Haken 
Gewicht 
Köder 

Grund/Posenangeln - mit Köderfisch
300 - 600 cm Hechtrute
Stationär- od. Freilaufrolle
30e
Gleitpose, Stahlvorfach
2 -8er Drilling
Je nach Pose od 30g Birnenblei
Köderfisch (Rotauge, Karausche, Makrele)

Spinnfischen mit Kunstködern
210 - 270 cm Spinnrute
Stationärrolle
30er
30 cm Stahlvorfach
s. Köder
s. Köder
Wobbler, Spinner, Blinker, gr. Shads

Valid XHTML 1.0 Transitional

© hobby-angeln.com - Impressum | Kontakt | Über uns

Hinweis: Diese Website verwendet Cookies. Diese Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen