Du bist hier: Startseite > Fischlexikon > Wittling

Wittling (Merlangius merlangus) auch Merlan, Weißling oder Gadden genannt

Wittling

Äußerliche Kennzeichen Steckbrief der Wittling:

- helle Farbe mit einem dunklen Fleck oberhalb der Brustflosse
- spitzes Maul mit auffälligen Zähnen
- der Oberkiefer überragt den Unterkiefer
- ausgewachsene Fische haben keinen Bart
- Rücken ist rötlich bis bräunlich gefärbt, der Rest des Körpers silbern und der Bauch weiß
- der Wittling hat eine dreigeteilte Rückenflosse

Lebensräume des Wittling: alle europäischen Meere, im Atlantik entlang der norwegischen Küste von Gibraltar bis zur Barentsee verbreitet, größere Vorkommen auch in der westlichen Ostsee. Der Wittling ist einer der kleinsten mit den Dorschen verwandte Art.

Lebensweise: Kommt selten in unmittelbare Küstennähe, der Wittling ist ein Fisch der offenen See, wo er in großen Schwärmen lebt. Steht hauptsächlich in Wassertiefen von 10 bis 200 m. In der Nacht sucht er auch flachere Gewässerzonen zum Jagen auf.

Nahrung: die Fische ernähren sich von kleinen Krebsen, junge Heringen, Sandaalen, kleinen Garnelen, Watt- und Seeringelwürmer, Krabben und Stintdorsche.

Größe: der Wittling wird in der Nordsee kaum größer als 40 cm, maximal erreicht er bei Island eine Länge von 50-70 cm und erreicht ein Gewicht von bis zu 3 kg. In den Buchten der Ostsee (z.B. Eckernförder- oder Lübeckerbucht) erreicht er eine max. Größe bis zu 30 cm. Der Wittling kann 7 – 10 Jahre alt werden.

Laichzeit: Die Laichzeit beginnt je nach Wassertemperatur von Januar bis Juli, meistens liegt der optimale Zeitpunkt im März/April, wo sich der Wittling zu großen Schulen zusammenfindet. Die Eier werden in freie Wasser abgegeben. Eine Besonderheit der Kleinfische (3-5 cm) ist, dass sie bei Gefahr durch die Nässelfäden hindurch unter dem Schirm der Gelben Haarqualle, besser bekannt als Feuerqualle (cyanea capillata) Schutz suchen und auch geduldet werden und sich sogar von den Eierstöcken der Quallen ernähren. Sie scheinen gegen dem Nesselgift immun zu sein.

Angelmontage für den Wittling

Mittlere Spinn- oder leichte Bootsrute reicht aus, Stationärrolle mit 0,30er Schnur genügt, Paternostervorfach mit der Hakengröße 5 - 8, leichte Pilker je nach Drift von 60 – 200 Gramm oder Birnenbleie, Makrelenvorfächer sind auch gut geeignet für den Wittling, gute Naturköder sind Würmer, Tobiasfische, kleine Fischfetzen und Muschelfleisch

Valid XHTML 1.0 Transitional

© hobby-angeln.com - Impressum | Kontakt | Über uns

Hinweis: Diese Website verwendet Cookies. Diese Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen