Du bist hier: Startseite > Karpfenangeln >

Karpfenangeln

Der Karpfen ist ein Hauptfisch überhaupt, der bei vielen Anglern zu den beliebtesten Fischen gehört. Von Natur aus ist der Karpfen ein scheuer und vorsichtiger Fisch, besonders die großen Exemplare, die im Laufe ihres Lebens vielleicht schon mal ein paarmal am Haken waren. Deshalb sind Riesenkarpfen nun einmal am schwierigsten mit Ködern zu fangen. Karpfen lieben stehende Gewässer mit gutem Unterwasserbewuchs. Für Anfänger, die auf Karpfen angeln möchten ist es wichtig, als erstes ein Gewässer auszuwählen, indem eine Menge kleinerer Exemplare herumschwimmen. Die Fische haben noch keine negativen Erfahrungen gemacht und sind relativ leicht zu angeln.

Herkunft und Lebensraum der Karpfen

Karpfenangeln

Karpfenangeln im Teich - Karpfen lieben warmes Wasser

Der bekannte Karpfen stammt aus dem Einzugsgebiet des Schwarzen und Kaspischen Meeres. Als beliebter Speisefisch ist er in ganz Europa verbreitet. Der Karpfen ist ein wirtschaftlich bedeutender Süßwasserwasserfisch, der zur Zucht in Teichen gehalten wird. In den kalten, sauerstoffreichen Bächen findet man die Bachforelle, in den wärmeren Teichen, deren Wasser weniger Sauerstoff enthält, den Karpfen, die Schleie oder den Wels. Bringt man die Bachforelle in den Teich, so stirbt sie und der Karpfen wird im kühlen Bach ein Kümmerdasein führen. Wichtig ist einmal die Wassertemperatur, denn das Blut der verschiedenen Fische vermag es nur innerhalb eines bestimmten Temperaturbereiches genügend Sauerstoff aufnehmen bzw. abzugeben. Eine Forelle wird im warmen Teich ersticken, weil ihr Blut nicht soviel Sauerstoff aufnehmen kann, wie es der Körper braucht. Beim Karpfen ist es umgekehrt, für sein Blut ist das Bachwasser zu kalt, es kann dort nur schwer den Sauerstoff an das Gewebe abgeben. Die Folge ist, dass die Karpfen träge werden und nicht mehr fressen.

Karpfenarten und deren Fangtechniken

Angeln auf Graskarpfen

Die Nahrung der Graskarpfen ist rein vegetarisch, die man aber auch gezielt beangeln kann. Hat man die Fische erst einmal am Haken, kämpfen sie, wie Besessene. Der Angler muss unbedingt die Bremse der Rolle richtig einstellen, dass man den Schuppi nach einem aufregenden Kampf dann auch sicher im Kescher landen kann, sonst verliert man den Fisch leicht.

Köder für Graskarpfen

Den Graskarpfen muss man besondere Leckerbissen kredenzen. Ein Topköder für die Fische ist saurer Hartmais. Der Mais wird gekocht und man lässt ihn in einen Eimer mit Wasser ca. drei Tage darin gären und aufquellen. Die Maiskörner haben jetzt einen säuerlichen Geruch, den die Grasfische lieben und gerne zum Fressen annehmen. Anbieten kann man die Körner mit der Festblei-Montage am Haar. Dann wird zusätzlich ein paar Handvoll saurer Mais ins Wasser hinzugefüttert, um eine große Duftwolke zu erzeugen. Wenn man den Ködermais noch mit schwimmenden Kunststoffmais aufpoppt, schwebt dieser wenige Zentimeter über dem Bodenfutter und wird als erstes von den Graskarpfen aufgesaugt.

Graskarpfen mit Schwimmköder fangen

Sollte man Graskarpfen an der Oberfläche des Wassers zu Gesicht bekommen, kann man es mit Oberflächenangeln versuchen. Dazu ist Schwimmbrot ein perfekter Köder. Da die Fische sehr scheu sind, darf man den Köder nicht direkt zu ihnen werfen. Es muss mit der Platzierung des Köders immer ein gewisser Abstand eingehalten werden. Sind keine Graskarpfen zu sehen, kann man es erst mit Anfüttern mit Oberflächenköder versuchen und abwarten. Stellen sich die Fische ein und beginnen zu fressen, kann man mit dem Angeln beginnen.

Marmorkarpfen angeln muss kein Kunststück sein

Wie angelt man einen Marmorkarpfen, wenn diese Fische im See vorkommen? Diese heiklen Grasfische wachsen zu wahren Riesen heran und ernähren sich von Plankton. Mit der richtigen Mischung von Zutaten und Anfüttern bekommt man sie auch am Haken. Auch diese Fische kann man gezielt beangeln. Sind an Besatz in Gewässern Marmorkarpfen vorhanden, lässt man dicht an der Schilfkante im See, in der Tiefe von ca. 1,5 bis 2,0 Meter Futterbällchen herunter. Eine Futtermischung mit Milchpulver sorgt für eine gewaltige Wolke, die nicht nur Rotfedern und Rotaugen durch Geruch anziehen, sondern auch Plankton fressende Karpfen. Irgendwann taucht dann auch der ersehnte, graue große Schatten auf, der zielstrebig auf die Futterwolke zusteuert und darin aufgeregt hinein schwimmt. Mischung zum Anfüttern: Gequollenes Weizenschrot, Haferflocken, Milchpulver, Vanillezucker, Kokosmehl und ölige Koskos-/Nussraspeln. Die Raspeln sind wichtig, da diese in der Futterwolke auf schwimmen und die Fische anlocken. Das gemixte Futter sollte eine matschige Masse sein, die formbar gut zum Auswerfen geeignet ist. Angel-Montage für Marmorkarpfen: Mit leichtem Gerät, stippen mit 20er Schnur, 15er Vorfach und kleiner Teigkugel am 10er Haken in halber Wassertiefe kann dieser Riesenfisch an regelmäßiger Futterstelle überlistet werden. Irgendwann geht die Pose seitlich weg und der Anschlag fühlt sich an, als ob man einen Baumhänger hat. Die Matchrute biegt sich gewaltig und man muss den Marmorkarpfen halsbrecherisch mit den feinen Gerät gefühlvoll ausdrillen, bis man ihn im Kescher hat. Diese Methode führt zum Angelerfolg auch mal einen kapitalen Marmorkarpfen zu fangen, jedoch darf der Wind nicht ablandig vom Ufer wehen.

Karpfen Angelzeiten

Karpfenangeln im Frühjahr

Karpfen angeln

Angeln auf Karpfen im Frühjahr

Im Frühjahr bei steigenden Wassertemperaturen werden die Beißzeiten der Karpfen immer besser. Erwärmt sich das Wasser über 10 Grad, werden die Fische immer hungriger und beweglicher. Das ist im Monat April der Fall und lässt gute Karpfenfänge zu. Wenn, dass Wasser im Mai noch wärmer wird, kommen die Karpfen in Laichstimmung und dann geht für einige Wochen nicht mehr viel. Wer sein Karpfentackle frühzeitig aus dem Keller holt, hat beim Karpfenangeln gute Karten. Sind die Karpfen im Flachwasser zu sehen, sind sie in Laichstimmung und nicht an den ausgelegten Ködern interessiert. Ob die Laichzeit der Karpfen in unseren Gewässern von Erfolg gekrönt ist, steht auf einem anderen Blatt.

Auf Karpfen angeln im Oktober

Ein 13 kg Karpfen im Oktober gefangen.Im Oktober sind die Nächte oft schon ziemlich kalt, aber am Tage sind die Lufttemperaturen noch um die 20 ° C. herum. Das heißt, dass die Seen längst nicht so schnell auskühlen. Die Karpfen stellen das Fressen weitgehend unter 8 ° C. ein und so kalt ist das Wasser in den meisten Seen im Oktober noch nicht. Es ist also kein Grund, im Herbstmonat Oktober bei Wassertemperaturen von 10 ° C. und darüber noch aktiv die Karpfen zu beangeln. Da die Karpfen immer noch auf Nahrungssuche sind, kann man sie mit Futter auf den Angelplatz seiner Wahl anlocken.

Karpfenangeln im Winter

Karpfen im Winter zu angeln ist durchaus möglich, wenn die Gewässerkenntnisse vorhanden sind, wo sich die Fische aufhalten. Die Fische fressen im Winter weniger Futter, dementsprechend sind auch die Bisse vorsichtiger. Am besten angelt man mit zwei Ruten, einmal für Karpfen mit 20er Boilies und 4er Haken, die andere Rute mit kleineren Köder z.B. mit einem 8er Haken, bei denen man 10er Boilies oder Maiskörner aufs Haar zieht. Mit diesen Ködern können große Karpfen gefangen werden und mit der kleineren Hakenmontage auch als Beifang Brassen, Döbel, Schleien und Weißfische.

Angeln auf Karpfen bei Regen

Angeln bei Regen gehört sicher nicht zu den angenehmsten Arten zu Angeln, jedoch hört man speziell von sehr erfahrenen Anglern das man genau bei unschönem Wetter besonders häufig und kapitale Karpfen an den Haken bekommt. Im Folgenden kann erklärt werden, weshalb das Angeln bei Regen auf Karpfen besonders erfolgversprechend ist und welche Köder und Techniken verwendet werden können.

Mehr Bisse beim Angeln im Regen?

Die große Leidenschaft Karpfenangeln: Auf den ersten Blick erscheint es etwas verwirrend weshalb bei schlechtem Wetter mehr Bisse von Karpfen zu verzeichnen sind. Bei genauerem Hinsehen kann man jedoch mehrere Ursachen ausmachen, was die Karpfen dazu verleitet, bei Regen besonders bissfreudig zu sein. Wenn der Regen auf die Gewässeroberfläche plätschert, wird mit den Regentropfen zusätzlich eine Menge Sauerstoff in das Gewässer eingespült. Da mit regnerischem Wetter meist auch Wind einher geht, verstärkt die durch den Wind verursachte Oberflächenbewegung des Wassers den Effekt zusätzlich. Durch die Wassertropfen und die Wellenbewegung an der Wasseroberfläche wird also zusätzlich Sauerstoff in das Wasser eingebracht. Der erhöhte Sauerstoffgehalt im Wasser sorgt dafür, dass die Karpfen aktiver werden und deren Stoffwechsel beschleunigt wird. Speziell im Sommer bei heißem Wetter stehen die Karpfen meist träge, fast regungslos im Wasser, da der Sauerstoffanteil im Wasser gering ist. Schon ein kleiner Regenschauer kann dies ändern und die Karpfen „aktivieren“. Sie ziehen umher und suchen nach Nahrung. Dieser Effekt ist die Ursache dafür, weshalb bei Regen und windigem Wetter besonders viele Karpfen gefangen werden können.

Richtige Stelle beim Angeln auf Karpfen im Regen

Wird bei sonnigem Wetter der Karpfenköder meist sehr weit ausgeworfen, so sollte bei Regen der Köder sehr ufernah ausgelegt werden. Die Karpfen sind bei Regen im nahen Uferbereich anzutreffen und suchen dort nach Fressbarem. Der Regen spült Raupen, Würmer, Schnecken und andere Insekten vom Uferzonen ins Wasser. Auch von überhängenden Büschen werden durch den Regen häufig Kleintiere und Insekten ins Wasser gespült. Karpfen wissen dies aus Erfahrung und suchen bei solchem Wetter verstärkt die Uferbereiche nach Nahrung am. Daher sollte man beim Angeln auf Karpfen den Köder nur wenige Meter vom Ufer entfernt auslegen. Ideal sind Stellen, die von überhängenden Büschen und Sträuchern umgeben sind. Wurde der Köder ausgebracht und hat man sich als Angler ins trockene Anglerzelt zurückgezogen, dauert es meist nicht lange bis der erste Karpfen am Haken hängt. Auch wenn es etwas Überwindung kostet sich bei Regen und windigem Wetter zum Angeln an den See zu trauen, so können gerade in diese Zeit besonders kapitale Karpfen gefangen werden. Auch die Häufigkeit der Bisse bei solchem Wetter ist meist erstaunlich. Der Regen sollte also kein Grund sein, weshalb man nicht zum Angeln geht, sondern ein weiterer Grund dafür.

Karpfenmontage

Eine Karpfenrute sollte ein kräftiges Rückgrat und eine weiche sensible Spitze haben. Zweiteilige Karpfen-Ruten mit einer Länge von 3 bis 3,5 Meter sind gerade richtig. Für das Fischen in offenen Gewässern sind Schnüre von sechs bis acht Kilo Tragkraft und bei sehr dichtem Krautbewuchs oder anderen Hindernissen Schnüre von 12 bis 15 Kilogramm einzusetzen. Karpfen lassen sich gut am Grund fangen, die mit der freien Schnur am besten zu überlisten sind. Das heißt, der Haken wird ohne Blei und alles andere direkt an die Hauptschnur gebunden und beködert.

Karpfen angeln mit Köder an der Oberfläche

Karpfenangeln mit Schwimmbrot ist zum Oberflächenfischen gut geeignet. Für den leichten Köder ist eine lange Rute (ca. 3,60 Meter) und nicht zu weiche Rute vom Vorteil. Damit kann man beim Karpfenangeln den Anhieb und den entsprechenden Schnurbogen gut entgegenwirken. Dazu eine leichte Rolle mit kleinem Spulendurchmesser und höherer Übersetzung, die mit monofiler Schnur besetzt sein sollte. An dieser Schnur wirkt der Köder für Karpfen an der Oberfläche unauffälliger. Einen Schnurbogen sollte man nicht straffen, da die Karpfen schnell Verdacht schöpfen und den starren Schwimmköder nicht annehmen. Die Schwimmköder sollte man immer so positionieren, dass immer eine gerade Linie zum Köder bestehen bleibt.

Als Haken wird ein stabiler großer 4er Haken direkt an die Hauptschnur geknotet. Diese Hakenstärke ist bei einem Drill mit einem kapitalen Karpfen im Nahbereich wichtig, weil ein großer Hakenbogen besser im Karpfenmaul fassen kann. Ein guter schwimmender Köder ist Brot oder man kauft sich im Angelladen ein Treibbrot, das man vor dem Anködern einweichen muss.

Karpfenangeln mit Haar-Montage

Karpfenmontage

Haarmontage mit Boilie zum Karpfenangeln

Wenn man gezielt auf Karpfen angeln will, muss man den richtigen Köder anbieten. Anfüttern kann man gut mit eingeweichtem Mais, indem man ein paar Kugeln Boilies beigibt. Die Boilies duften gut, was die Hersteller durch Mischungszutaten mit Aromabeigaben erreichen. Die Boilies (gekocht und getrockneteTeigkugeln) haben sich als perfekte Hakenköder für die Bartelträger bewährt. Karpfen können diese harten Kugeln mit ihren starken Schlundzähnen knacken, was andere Weißfische nicht können.

Karpfenangeln mit dem Festblei zur Selbsthakung

Dabei wird das Grundblei durch einem Stopper oberhalb der Hauptschnur festgesetzt. Dadurch erfolgt nach dem Biss eine Selbsthakung des Karpfens durch den Bleiwiderstand. Es können Bleie je nach Strömung und Bodenbeschaffenheit zwischen 50 und 100 Gramm eingesetzt werden. Gute Bleie dafür sind Antitangle-Bleie mit einem Plastikröhrchen, damit sich das Vorfach nicht verheddert.

Die Festblei Montage damit die Karpfen sich selbst haken

Dabei wird über dem Blei auf dem Plastikröhrchen ein Stopper auf der Hauptschnur befestigt. Nach dem Blei wird eine Gummiperle aufgefädelt und ein Wirbel angeknotet, eingehängt wird ein 20 bis 25 Zentimeter langes Vorfach (geflochtenes Karpfen-Vorfach) mit einem Karpfenhaken der Größe 1 bis 4.

Haar-Montage für Karpfen

Beim Boilieangeln bleibt der scharfe Haken frei. Das Boilie wird mit einer Boilie-Nadel auf das so genannte Haar gefädelt und mit einem Stopper abgesichert, dass es nicht herausrutscht. Dieses Haar wird im Hakenbogen befestigt und besteht aus weichem geflochtenem Schnurmaterial. Der hakenlose Karpfenköder schwebt jetzt schwerelos im Wasser und wir vom Karpfen eingesaugt.

Stiff Rig angeln auf Karpfen

Weiche und steife Vorfachmaterialien sind gleichermaßen gut geeignet, um viele Karpfen zu fangen. Oft funktioniert ein steifes Stiff Rig besser dagegen in anderen Gewässern sind weiche Vorfachmaterialien erfolgreicher. Wenn beim Karpfenangeln die Montage vom Ufer aus sehr weit geworfen werden muss, dazu eine harte kiesige Bodenstruktur vorliegt, ist das Stiff Rig gut zu verwenden. Das Stiff Rig ist bei extremen Gewaltwürfen verwicklungsfrei und passt sich dem Gewässergrund ideal an.

Der Nachteil bei weichem Vorfachmaterial ist, dass das Vorfach sich im Flug so sehr mit dem Blei oder der Hauptschnur verheddern kann und die Montage dadurch unbrauchbar wird. Dann wartet man vergeblich auf Bisse von Karpfen. Gut geeignet für Stiff Rigs sind Fluoro-Carbon-Schnüre (monofile Schnüre) in der Stärke von ca. 0,50 mm.

Rod Pod angeln auf Karpfen

Beim Karpfenangeln mit 3 Ruten auf dem Rod Pod kann es während des Drills leicht passieren, dass der Karpfen durch die Schnur der zweiten oder dritten Rute schwimmt. Das geschieht meistens, wenn der Karpfen in Ufernähe zu den Seiten, die Flucht ergreift. Sobald der Karpfen über oder unter der anderen Schnur geschwommen ist, muss man die Rute mit der man den Fisch am Haken hat, dementsprechend führen. Ist der Karpfen unter die Schnur der anderen Rute geschwommen, muss man versuchen, die Rute mit der gedrillt wird, am Ufer unter der anderen Schnur hindurchzuführen und so den Drill frei weiter führen.

Karpfenangeln mit leichtem Gerät

Angeln kann man Karpfen auch mit leichten Angelruten und dünner Schnur. In einem Vereinsgewässer sind die Karpfen meistens scheu und vorsichtig, weil sie oft stark beangelt werden. Gut geeignet ist eine Match- und Schwingspitzenrute mit kleiner Rolle und einer guten 0,18er Schnur. Bei dieser Auswahl muss die Rollenbremse richtig eingestellt werden. Nach dem Anbiss von einem Karpfen lässt man ihn ruhig abziehen, denn die weiche Rute und Rollenbremse werden den Karpfen schnell ermüden lassen.

Die Montage braucht zum Grundangeln nicht kompliziert zu sein, ein einfaches Laufblei, eine Gummiperle, Wirbel und Vorfach reichen aus. Ist das Gewässer verschlammt, wird ein Blei am Seitenarm befestigt, so ist ein reibungsloser Schnurdurchlauf gewährleistet. Wenn die Schwingspitze kurz zuckt und langsam nach oben wandert muss der Anhieb kommen, da sonst der Fisch Widerstand spürt und loslässt.

Man muss nicht unbedingt Boilies als Köder zum Karpfenangeln anbieten. Ein guter Köder für Karpfen ist Mais, den man in jeden Supermarkt günstig kaufen kann. Der Mais kann entweder am Haar oder man fädelt ihn mit der Ködernadel direkt aufs Vorfach auf. Dafür genügen fünf bis sechs Körner, die noch mit einem Lockstoff beträufelt werden können. Andere gute Karpfenköder sind noch Teig in verschiedenen Farben und Geschmacksrichtungen, oder in Lockstoff-Wasser gekochte Kartoffeln. Vor dem Angeln noch mit ein paar Leckerbissen anfüttern (z.B. Karpfen Pellets) und das Karpfenfangen kann beginnen. Wenn gute Karpfenplätze nicht mit den weitesten Würfen erreicht werden können, kann ein Futterboot eingesetzt werden.

Karpfenangeln Köder

Angeln mit Mais auf Karpfen

Ein harter Mais ist ein hervorragender Köder zum Fischen und preiswert zugleich. Angeln mit Mais auf Karpfen, der durch kurzes Kochen vorbehandelt wird, eignet sich gut als Köder und Futter für die Bartelträger. Durch das Erhitzen werden die Körner weicher und stoßen eine gute Duftwolke aus. Hartmais kauft man gleich in größeren Säcken günstig im Futtermittelhandel ein.

Mais Zubereitung: Ein Schnellkochgefäß von 5 Liter Fassungsvermögen befüllt man mit zwei Liter Trockenmais und bedeckt die Körner gerade so Wasser. Mit der sparsamen Befüllung bleibt oberhalb des Füllguts noch genügend Platz, so dass der Topf nicht zur Explosion kommen kann. Nach Bedienungsanleitung wird der Deckel geschlossen. Dann wird der Topf auf der Kochplatte erhitzt. Ist die Dritte Stufe des Druckanzeigers erreicht, wird die Herdplatte abgestellt und der Topf wird ca. 1 Stunde auf der Platte stehen gelassen, damit der Inhalt auskühlen kann. Dann wird der Mais durch einen Durchschlag gegossen, damit der Mais sich abkühlend entwässern kann. Nach diesen Arbeitsgängen haben die Maiskörner jetzt die gewünschte Härte mit dem typischen Aroma.

Mais-Montage

Hartmais wird am Haar angeboten, als Hilfsmittel genügen Tricklink als Material für Vorfach und Haar, Ködernadel und VMC- Karpfenhaken der Größe 4.

Den zubereiteten Hartmais kann man ohne Probleme auf eine Ködernadel schieben. Von der Nadel aus werden die Körner auf das Haar der fertigen Haar-Montage geschoben. Mit der klassischen Maiskette (ca. 6 Körner auch als Schlaufe) kann man jetzt die Karpfen fangen.?

Tigernüsse ein unverzichtbarer Köder für Karpfen

Große Karpfen fahren unwiderstehlich auf Tigernüsse ab. Sie sind in der Lage mit ihren Schlundzähnen, die bräunlichen Kugeln mühelos zu knacken. Wenn Karpfen mal keinen Appetit auf Boilies haben, wird der “Joker” Tigernüsse als Köder angeboten. Diese Nüsse strahlen einen starken aromatischen Duftstoff aus, die die Beißflaute von Karpfen buchstäblich brechen. Zusätzlich kann man die Kugeln noch mit Lockstoffen anreichern, um die Anziehungskraft von den Fischen noch zu verbessern.

Tigernüsse zubereiten

Man kocht die Tigernüsse nur kurz an , füllt sie danach in einen Kunststoffbehälter und lässt sie ein bis zwei Tage darin stehen. Durch einen Gärungs-Prozess entwickelt sich das anfängliche Wassergemisch in eine zähflüssige, ölige Substanz mit sehr starkem Eigenaroma.

Tigernüsse anködern

Genauso wie Boilies werden auch Tigernüsse (eine oder mehrere) mit einer Boilienadel aufs Haar aufgezogen. Die behandelten Nüsse sind für mehrere Tage haltbar zum Angeln auf Karpfen. Die Tigernüsse kann man in Angelläden kaufen, die man zum Karpfenangeln in größerer, länglicher Form auswählt, um beißfreudige Weisfischarten fern zu halten.?

Karpfen Pellets unwiderstehliche Leckerbissen

Fisch Pellets gibt es für alle Arten zum Anfüttern. So gibt es zum Meeresangeln sogar Heilbutt Pellets zum Anfüttern oder als Hakenköder, die sich dann nach vielen Stunden erst auflösen. Besonders beliebt ist das Angeln, außer mit Boilies, auch mit Pellets auf Karpfen. Das Anfüttern mit Pellets ist recht einfach, die man auch mit einer Schleuder an die gewünschte Stelle befördern kann. Wird öfters mit Pellets an einer Angelstelle angefüttert, reagieren die Fische sehr schnell auf das Einwerfgeräusch und man kann dann mit seinem Angelköder viele Bisse erwarten. Karpfen Pellets haben eine enorme Lockwirkung. Je nach Wassertemperatur und Beschaffenheit der Pellets lösen sie sich unterschiedlich auf. Dabei ist das freigesetzte Öl der eigentliche Faktor, der die Fische unwiderstehlich an den Futterplatz lockt.

Die Pellets gibt es in den Größen von 3 mm bis 28 mm Durchmesser. Wenn man die Pellets als Hakenköder anbieten möchte, gibt es sie auch in einer Auflösezeit von ca. 12 Stunden in Angelfachgeschäften zu kaufen.

Karpfenangeln mit Boilies

Wenn man Karpfen angeln mit Boilies am Haar als Angelmethode auswählt, ist bei der Herstellung vorher ein Loch im Boilies zu versehen. Das erleichtert später das Durchstoßen mit der Boiliesnadel erheblich. Die Boilies kann man noch zusätzlich mit einem Lockstoff (z.B. Tintenfisch-Dip) beträufeln, die Karpfen für unwiderstehlich zum Angelplatz anziehen. So lassen sich Karpfen das ganze Jahr über fangen. Beim Winterkarpfen angeln, vorher mit kleinen Mengen Boilies anfüttern, da die Karpfen bei niedrigen Wassertemperaturen erheblich langsamer Nahrung aufnehmen.

Karpfen angeln mit Pop Up Boilies

Am häufigsten werden Boilies geboostet, indem man sie vor dem Auswerfen mit einem Aroma besprüht. Um einen besseren Geruchseffekt zu erzielen, sollte der Aromastoff mindestens eine halbe Stunde vorher (oder mehrere Tage im voraus) aufgesprüht werden. Wer seine Kugeln in Duftwolken hüllt, der kann auch in der kalten Jahreszeit träge Winter Karpfen mit Pop up Boilies fangen.

Karpfen Boilies selber anmischen

Boilies-Natur-Mischung ohne Chemie, die es in jeden Supermarkt zu kaufen gibt: -25% Hartweizengries, - 25% Weichweizengries, - 25% Magermilchpulver, - 25% Maismehl, zu etwa - 10% der Basis-Mischung: Gemahlenes Vogelfutter für Großsittiche, Fischmehl oder Forelli gemahlen, Eier beimischen bis der Teig nicht mehr an den Fingern klebt

Boilie Zutaten zum Karpfenangeln im Fluss: - 20 % Fischmehl, - 25 % Sojamehl, - 10 bis - 15 % Weizengluten, - 20 % Top Secret-Fertigmischung, - Federmehl, -Maismehl, - 8 Eier pro kg, Kochzeit: 4 Minuten, dann 3 Tage trocknen lassen

Boilies selber machen zum Angeln auf Karpfen im Winter: Zu gleichen Teilen -weißen Gries, -Lactalbumin, -Nectar Blend Vogelfutter, -Lebertran, Kevin Nash Flavours (auf 500 g Mischung), - 3 ml Malay Spice Oil Palatant ein malaiisches Gewürz-Öl, - 3 ml Indian Spice eine indische Würz-Mischung, - 5 scharfeTropfen Sting Oil, - 1 ml Prostate Sweetener Süßstoff

Boilies Harte-Mischung: - 4 Teile fein gemahlenes Forelli, - 2 Teile Reismehl, - 1 Teil Maismehl, - 1 Teil Weizen- oder Roggenmehl, - Eier je nach Größe, - pro Ei ein gehäufter Esslöffel Traubenzucker, ein Fruchtflavour, ein Schoko-Karamelflavour, die Boilies kochen, bis sie auf schwimmen, z. B. im Heizungsraum lange trocknen lassen

Karpfen anfüttern mit dem Futterboot

Wenn man zum Karpfenangeln weit vom Ufer weg, Futterplätze für Karpfen anlegen möchte, dann ist das mit einem ferngesteuerten Futterboot möglich. Diese Technik bietet sich an, wenn normale Boote auf Gewässern, die man beangeln will, nicht erlaubt sind. Der Vorteil von Futterboote ist, dass man die Montage mit Angelköder zum Karpfen anfüttern punktgenau an der gewünschten Angelstelle auslegen kann. Investiert man noch ein Echolot und GPS dazu, findet man die Futterstelle immer wieder, um Futter nachzulegen. Bei einem Einsatz von einem ferngesteuerten Futterboot muss man sich erkundigen, ob das auch erlaubt ist. Für Bastler gibt es auch eine Futterboot Bauanleitung für den Selbstbau.?

Karpfen angeln mit Funnel web

Ein Funnel web ist die Bezeichnung für einen PVA-Schlauch gefüllt mit Grundfutter und der aufs Vorfach aufgefädelt wird. Das PVA-Material löst sich im Wasser auf und bedeckt das Vorfach mit Futter. Die Karpfen werden von Schnüren abgelenkt und schöpfen nicht so schnell einen Verdacht.?

Ein paar Berichte zum weiterlesen

Valid XHTML 1.0 Transitional

© hobby-angeln.com - Impressum | Kontakt | Über uns

Hinweis: Diese Website verwendet Cookies. Diese Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen