Du bist hier: Startseite > Länderinfos > Schweden

Schweden - angeln und Abenteuer das ganze Jahr hindurch - Länderinfos

Angeln in Schweden dort finden Angler immer einen ruhigen Platz zum Fischen. Schweden bietet über 95.000 Seen und 8.000 km Küste. Wer da keinen Platz für sein Hobby findet macht was falsch.

Aale, Schleie, Rotaugen (Plötzen), Brachsen, Hechte, Zander, Barsche, Saiblinge, Lachse, Meerforelle, Bach- und Regenbogenforellen und Äsche, um nur einige Fischarten zu nennen. Das Angebot zum Angeln in Schweden ist groß. Egal ob beim Fliegenfischen, Spinnfischen oder Trollingfischen - hier kommt jeder auf seine Kosten!

Schweden - lange als teures Urlaubsland verschrien - ist heute ein Land mit moderaten, teils günstigeren Preisen als in Deutschland, was Supermärkte, Einkaufszentren und "Butikken" betrifft. Das einzige, was ihr besser aus der Heimat einführen solltet betrifft Tabak und Alkohol. Hier aber auf Zollbestimmungen achten!

Beliebte Angelgebiete und Regionen in Schweden

Angeln in Schweden und empfohlene Angeltechniken

Schleppangeln und Trolling

Hauptangelmethoden am Asnen z. B. sind das Schleppangeln / Trolling sowie das Spinnangeln vom Steg oder aus dem Boot heraus. Finden tut man Stege allerdings nicht so oft. Aufpassen muss man auch wenn man von den Steinen aus angeln will. Glitschig sind sie oft, da sie nass und mit Moos überzogen sind. Daher ist die einzige Alternative oft das Bootsangeln. Beim Angeln in Asnen ist dies die einzige Möglichkeit an alle Angelgebiete hinzukommen. Einen eigenen Außenborder bringen sich die Angler oftmals auch mit, ca. 3 bis 5 PS reichen hier. Es sollte aber ein Schutzkorb um die Schraube sein. Ein Echolot sollte auch immer mit dabei sein. Dem Boot zuliebe ;-) Mit Volldampf über Steine oder Untiefen fahren bekommt dem Boot nicht gut. Beim Schleppangeln ist zu empfehlen das Boot und den Außenborder rechtzeitig zu buchen. Ein GPS sollte mit an Bord sein, um die besten Fangplätze zu finden und sie vor allem auch wiederzufinden. Es sei denn man hat ein gutes Gedächtnis und merkt sich ein paar Festlandpunkte...

Grundangeln

Das beliebte Grundangeln ist entspannend und ruhig und für die gesamte Familie geeignet und in Schweden ist es ein Erlebnis. Besonders auf Zander und Hecht ist hier gut zu angeln.

Spinnangeln

Spinnangeln ist zwar von mehreren Stegen im gesamten Gebiet und manchmal vom Ufer aus möglich, das ganze Seengebiet und wohl die dickeren Fische erreicht man aber nur mit Boot.

Eisangeln

Wenn man einige Sicherheitsregeln beachtet und sich insbesondere warm anzieht, macht das Angeln im Winter fast noch mehr Spaß als im Sommer. Aufpassen dass das Eis dick genug ist (gut sind 15 cm und mehr) und das es gleichmäßig gefroren ist - auf Stömungen achten. Am sichersten ist es in Gesellschaft Eisangeln zu betreiben.Egal, welche Fisch- oder Angelart Ihr bevorzugt, Ihr könnt sicher sein, dass die Chancen einen kapitalen Fisch zu erbeuten in Schweden sehr groß sind. Eisbohrer, Schlitten, Schneeschieber und Schaumkelle nicht vergessen ;-)

Angeltipps für Schweden, was man beim Angeln und in der Natur Schwedens beachten sollte

Lizenzen

In Schweden braucht ihr keinen Jahres-Fischereischein, für die meisten Gewässer muss jedoch ein Erlaubnisschein (Angelkarte) gekauft werden. Frei ist das Angeln mit Handgerät in den fünf größten Seen (Vänern, Vättern, Mälaren, Hjälmaren und Storsjön) sowie im Meer. Eine Ausnahme besteht aber beim Lachsfang an der Küste Norrlands. Die Angelkarte bekommt ihr in Touristenbüros, Sportgeschäften und manchmal auch an Tankstellen. Sie kostet ab 5 Euro pro Tag, für Angelgewässer mit Edelfischen kann sie auch mal 25 Euro am Tag kosten.

Entnahmeregelungen

Schonzeiten, Schutzgebiete und Fangbegrenzungen sollten von jedem Angler akzeptiert und beachtet werden, um die Biotope nicht aus dem Gleichgewicht zu bringen. Z. B. sind vier Hechte pro Angler und Tag erlaubt und dürften locker ausreichen um mehr als pappensatt zu werden. Auch Catch and Release ist eine Überlegung wert. Welcher Angler braucht schon 50 oder mehr Hechte in der Woche? Und wer hat am Ende etwas davon, wenn es durch Überfischung keine Chance mehr auf kapitale Fänge gibt?

Mindestmaße/Schutzzonen

In den örtlichen Touristikbüros erhaltet ihr Auskunft über Einschränkungen, Mindestmaße und Schutzzonen. Absolutes Tabu ist das Angeln in privaten Gewässern. Alles weitere könnt ihr beim Sveriges Fritidsfiskares Riksvörbund (Reichsverband Schwedischer Freizeitangler) erfragen: Box 14114S - 10441 Stockholm Tel.: 08 67 70 40

Jedermannsrecht, Allemansrätten

- Den meisten Schweden-Urlaubern ist das Erleben der Naturlandschaften besonders wichtig. Damit die Natur mit Flora und Fauna weiterhin so schön bleibt und für alle erhalten werden kann, sollten einige Leitsätze befolgt werden, die im Jedermannsrecht verankert sind. Wer nach der Devise: "Nicht stören, nicht zerstören" handelt, hat die wesentlichste Regel schon berücksichtigt.
- So darf man sich in der Natur frei bewegen, davon ausgenommen sind jedoch (auch nicht eingezäunte) Hausgrundstücke. "Außer Sichtweite bleiben" heißt die Devise.
- Gezeltet werden darf eine Nacht ohne Einwilligung des Grundeigentümers, allerdings nicht auf landwirtschaftlichen Nutzflächen oder in der Nähe von Wohn- und Ferienhäusern. Gruppen müssen in jedem Fall um Erlaubnis fragen. Mit Camping- oder Wohnmobilen sollten Campingplätze allein schon auf Grund der Entsorgungvorrichtungen angesteuert werden.
- Mit motorisierten Fahrzeugen darf nicht im Gelände gefahren werden.
- Besondere Vorsicht ist beim Feuermachen geboten. Lagerfeuer sind nur erlaubt, wenn keine Waldbrandgefahr herrscht. In Natur- oder Nationalparks ist es meistens verboten. Für Schäden ist der Verursacher in vollem Umfang haftbar. Auf Felsen und Klippen dürfen nie Feuer entzündet werden, da die Steine durch Hitze bersten können.
- Abfälle dürfen nicht zurückgelassen werden.
- Im Wald und Flur können Blumen und Beeren gepflückt, Pilze, herabgefallene Zweige und Reisig gesammelt werden. Geschützte Pflanzen und alle Orchideen sind davon ausgenommen. Pilze müssen grundsätzlich abgeschnitten und nicht ausgerissen werden, da sonst keine mehr nachwachsen.
- Baden ist außer in Schutzgebieten überall erlaubt. Mit dem Boot kann außer an Hausgrundstücken und an Privatstegen überall angelegt werden.
- Hunde müssen zwischen dem 1. März und 20. August angeleint, aber auch sonst immer beaufsichtigt werden.
- Beim Angeln sind unbedingt die gesetzlichen Bestimmungen einzuhalten.

Militärische Schutzgebiete

Es gibt große militärische Schutz- und Kontrollbereiche. - An der Westküste vor Göteborg. - An der Ostküste vor Stockholm und nördlich Gotland. Diese Schutzgebiete und ihre Grenzen dürfen auch von nicht - schwedischen Fahrzeugen durchfahren werden. Anlegen und ankern darf man nur an den von der Regierung freigegebenen Plätzen.

Bootshaftpflichtversicherung

Für Wassersportfahrzeuge besteht in Schweden kein Haftpflichtversicherungszwang. Der Abschluss einer solchen Wassersporthaftpflichtversicherung ist aber für alle Tourenbootfahrer zu empfehlen.

Nautische Unterlagen

Die Seekarte ist auch im Zeitalter der elektronischen Ortsbestimmung nach wie vor die wichtigste nautische Unterlage und gehört auf jedem Kartentisch. Für das Schärengewässer sollten auf jeden Fall Karten mit großem Maßstab gewählt werden, es empfehlen sich hier die guten schwedischen Sportbootkarten der Serie C, Ostküste und der Serie B, Westküste. Als Hafenhandbücher sind empfehlenswert: die Ringbücher herausgegeben vom Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie und dem Deutschen Seglerverband für die jeweiligen Gebiete und natürlich zusätzlich die Törnführer aus dem Delius Klasing Verlag z.B.: "Rund Schweden" von Gerti und Harm Claussen. Weiteres Infomaterial erhält man in den Informationsbüros der jeweiligen Kommunen

Wetter und Klima in Schweden

Sonne pur bietet Schweden im Sommer. Die feuchte Atlantikluft regnet sich in Norwegen ab und macht Platz für Sonne satt. Was nicht über die kühlen Temperaturen hinwegtäuschen sollte. Die Temperaturunterschiede zwischen den nördlichen und den südlichen Gebieten sind dafür aber erstaunlich gering. Die Ostsee friert im Winter häufig zu, dadurch ist es an der Ostküste deutlich kälter als in den westlichen Landesteilen.

Seewetterberichte in Schweden:

Folgende schwedische Küstenfunkstellen senden Seewetterberichte in englischer und schwedischer Sprache von Mai bis Oktober. Inhalt: Sturmwarnungen, Übersicht und Vorhersagen für 24 Stunden.

Stockholm Radio(SCJ) im Anschluss an die nächste Funkstille GT 06-33, 07-33, 14-33, 19-33 Für die mitteleuropäische Sommerzeit plus 2. Stunden.

Die Meldungen werden u.a. abgesetzt über folgende Küstenfunkstellen

UKW Kanäle: Karlskrona 81, Norrköping 27, Trelleborg 21, Västervik 23 u. 85, Falkenberg 62, Göteborg 24, Strömstad 22, Varberg 22, Karlskrona Radio (SAA) im Anschluss an die nächste Funkstille GT 0930 und 21-30 auf UKW Kanal 11, 12

Rundfunksender Sverige Radio sendet vom 14.6. bis 27.8.

Seewetterberichte in deutscher Sprache auf 1179 KHz um 20-30 GZ und auf 89,6 MHz um 18-00 u. 20-30 GZ. Der Seewetterbericht kann auch ab 19-00 Uhr telefonisch unter 0046 (0) 87847262 empfangen werden.

Einreisebestimmungen Schweden, was bei der Einrese nach Schweden zu beachten ist

Dauert der Aufenthalt in Schweden nicht länger als drei Monate, genügt der Personalausweis. Für das Boot - wenn ihr ins mitnehmt - wird der internationale Bootschein des deutschen Motoryacht Verbandes als Registrier- und Eigentumsnachweis in Schweden anerkannt. Zum Führen eines Motorbootes ist in Schweden kein Motorbootführerschein erforderlich, es wird aber ein nautisches Befähigungszeugnis empfohlen. Der deutsche Sportbootführerschein See wird in Schweden anerkannt.

Mitnahme von Haustieren: Für Hunde und Katzen ist eine besondere Einfuhrgenehmigung erforderlich, die sich in erster Linie auf den Gesundheitszustand der Tiere beruft. Erforderliche Formulare können beim Schwedischen Konsulat angefordert werden. Unbedingt beachten: Für diesen Vorgang sind mindestens 6 Monate einzuplanen.

Geld und Devisen in Schweden

1 SEK (Krone) = 100 Öre. Geld könnt ihr in allen Banken und Forex-Wechselstuben wechseln (von 8 - 21 Uhr). 100 SEK entsprechen hierzulande ca. 11 Euro. Den aktuellen Kurs findet ihr auf der Website von www.oanda.com/convert/classic

Verkehrtsbestimmungen in Schweden

Innerhalb von Ortschaften gilt eine Beschränkung von 50 km/h. Außerhalb von Ortschaftensind 70 - 90 km/h erlaubt. Auf den Schwedischen Autobahnen gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 110 km/h.

Aufgepasst: In Schweden gilt die Regelung das auch Tagsüber mit Ablendlicht gefahren werden muß!

In Schweden gilt ein Alkohol Limit von 0,2 Promille. Bei Vergehen gegen das Alkohol Limit drohen Strafen von mindestens 30 Tagessätzen und ein Führerscheinentzug. Bei Werten von mehr als 1,0 Promille drohen sogar Gefängnisstrafen von bis zu zwei Jahren. Auch bei anderen Verkehrssünden muß man tief in die Tasche greifen.

Mautgebühren gibt es in Schweden keine. Mit Außnahme der Öresundbrücke, für die Mautgebühren fällig werden.

Zeitverschiebung - Schweden

O Stunden zu Deutschland, also ganz entspannt!

Zollbestimmungen Schweden, die wichtigsten Zollbestimmungen in Schweden

Alkoholwaren dürfen nur von einer Person, die mindestens 20 Jahre alt ist, eingeführt werden.

Tabakwaren dürfen nur von einer Person, die mindestens 18 Jahre alt ist, eingeführt werden.

Erlaubte Mengen, die ihr einführen dürft:
- 10 Liter Spirituosen (mehr als 22%)
- 20 Liter Spirituosen (höchst 22%)
- 90 Liter Wein (aber höchst 60 Liter Schaumwein)
- 110 Liter Bier
- 800 Zigaretten
- 400 Zigarillos
- 200 Zigarren
- 1 kg Rauchtabak

Bei weiteren Fragen wendet Euch an das schwedische Zollamt Tullverket:
Tullverket
Box 12854
S-112 98 Stockholm
Schweden
Info-Telefon: 0046-771/23 23 23

An diese E-Mailadresse könnt ihr eure Anfragen auch auf Deutsch senden: E-Mail: tyska.tullsvar@tullverket.se

Internet: http://www.tullverket.se

Sprache und Verständigung in Schweden

In Schweden spricht man außer Schwedisch auch noch Samisch. Aber auch mit Englisch kommt man hier gut über die Runden. Vereinzelt versteht man sogar die dt. Sprache. Den schwedischen Grundwortschatz zu können empfiehlt sich aber immer.

Fähren und Fährverbindungen nach Schweden

Zwischen Deutschland und Schweden sind folgende Verbindungen super um recht bald ins Anglerparadies zu kommen:

Saßnitz - Trelleborg ca. 4 Std.

Rostock - Trelleborg ca. 6 Std.

Travemünde - Trelleborg ca. 7,5 Std.

Puttgarden - Rödby - 1 Std. - dann ca. 2 Std. Dänemark-Autobahnfahrt bis zur Fähre nach Helsingör - Helsingborg ca. 15 Min.

Rostock - Gedser - 1 1/2 Std. - dann ca. 1 1/2 Std. Dänemark - Autobahnfahrt bis zur Fähre nach Helsingör - Helsingborg in ca. 15 Min.

und zu Land: Flensburg - Dänemark / Autobahn, Brücke über den Grossen Belt von Fünen nach Seeland und dann über die Öresundbrücke von Kopenhagen nach Malmö. (Geld bereit halten, da bei beiden Brücken eine Maut fällig wird, ca. 35,- Euro)

Diese Inhalte könnten Dich interessieren

Valid XHTML 1.0 Transitional

© hobby-angeln.com - Impressum | Kontakt | Über uns

Hinweis: Diese Website verwendet Cookies. Diese Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen