Du bist hier: Startseite > Meeresangeln > Wattwurm

Der Wattwurm zum Angeln - ein super Angelköder

Der Wattwurm (auch Pierwurm oder Pierer genannt) ist, an der deutschen Küste, einer der am meisten verwendeten Naturköder. Im durchschnitt ist er ca. 15 cm lang und kann mehr als 25 cm. erreichen. Er kommt zahlreich im Sand- und Schlickboden des Wattenmeeres vor.

Wattwurm

Wo er sich aufhält verrät uns der Wattwurm durch seine ringelförmig aufgehäuften Ausscheidungen an der einen Seite seiner Wohnröhre.

Während der Tide (Ebbe) im Wattenmeer zieht sich der Wattwurm in seine U-förmige Wohnröhre zurück. In dem dort angesammelten Wasservorrat wartet er bis zur nächsten Flut. Die Wohnröhre kann in bis zu vierzig Zentimeter Tiefe liegen. In der Nordsee kommt der Wattwurm so gut wie überall vor. An der Ostsee hingegen ist er in nur wenigen abgegrenzten Gebieten anzutreffen. An der Ostsee kommt erschwerend hinzu, dass er wegen der fehlenden Ebbe und Flut unter Wasser ausgegraben werden muss. Zum glück gibt es Versandhandel die Wattwürmer versenden. So muss man als Angler an der Ostsee nicht auf die Wattwürmer verzichten.

Angelköder Wattwurm

Die Aufbewahrung der ausgegrabenen Wattwürmer ist problematisch. In Zeitungspapier eingerollt oder zwischen feuchten Sackleinen in einer Holzkiste kann man die Würmer höchstens zwei bis drei Tage am Leben erhalten. Eine andere Variante ist es sie zu konservieren. Hierzu werden die Wattwürmer mit reichlich Salz bestreut und anschließend, in Zeitungspapier eingewickelt, an der Luft getrocknet. Nach dem Trocknen sind die Wattwürmer dann zäh und schrumpelig. Sie halten so wesentlich besser am Haken als im frischen Zustand.

(Der Wattwurm in seiner Wurmröhre)

Wenn man genügend Wattwürmer zum Angeln zur Verfügung hat, ist es ratsam, mehrere als Angelköder auf einen Haken aufzuziehen. Sie werden von der dicken Seite her über den Haken über das Hakenöhr bis hin auf die Schnur geschoben. Es kann nützlich sein wenn man beim Anbinden des Hakens die Schnur nicht ganz kurz abschneidet. Die Überstehende Schnur kann so verhindern, das die Würmer nicht so leicht zurückrutschen.

Angelköder

Die Erfahrung zeigt, das mehrere Wattwürmer einen größeren Fangerfolg bringen. Sie stellen für die Fische einfach einen größeren Happen dar als nur ein Wurm. Aufgrund seiner weichen Konsistenz muss man darauf achten, dass der Wattwurm beim werfen nicht vom Haken rutscht. Er muss weich geworfen werden, damit er nicht beim Vorwärtsschwung vom Angelhaken abfliegt.

Wattwürmer eignen sich hervorragend um Bodenfische wie Scholle, Flunder oder Aal zu angeln. Auch der Dorsch beisst gerne mal auf einen Wattwurm, es lässt sich sogar die Meerforelle und der Lachs damit fangen.

Für das selbständige Ausgraben der Wattwürmer ist es ratsam eine Grabgabe sowie die notwendigen Behälter für die Aufbewahrung mitzubringen.

Valid XHTML 1.0 Transitional

© hobby-angeln.com - Impressum | Kontakt | Über uns

Hinweis: Diese Website verwendet Cookies. Diese Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen