Du bist hier: Startseite > Tipps + Tricks > Carolina fishing

Carolina Rig fishing auf Raubfische

In Amerika werden mit Carolina Rig (auch C-Rig) das Angeln auf Raubfische wie Schwarzbarsche und Zander große Fänge verzeichnet. Auch in deutschen Angelgewässer wird jetzt das moderne Spinnangeln praktiziert, weil die amerikanische Montage “Carolina Rig” äußerst fangergiebig ist.

Das Carolina Rig im Aufbau besteht aus folgenden Teilen

Bulletweight (Patronenblei), Glasperle, Wirbel, Vorfach (Mono/Stahl) und Haken. Dabei wird zuerst das Blei auf die Hauptschnur gezogen, die Glasperle wird dahinter geschoben und dann wird der Wirbel angeknotet. Als letztes bindet man ans andere Ende des Wirbels das Vorfach mit den Haken an. Damit der Köder sich optimal bewegt, stimmt man die Länge des Vorfachs in der Regel auf den Köder ab, weil verschiedene Köder eine bestimmte Vorfachlänge benötigen. Eine Länge von 30 bis 40 cm liegt so im grünen Bereich.

Rig fishing mit akustischem Kunstköder Raubfische fangen

Rig fishing lockt nicht nur mit optischen Reizen, sondern gleichzeitig auch mit einem akustischen Ton die Raubfische (Hecht, Zander, Barsch, Waller) an. Bei jeden Anzupfen der Montage wird ein “Klack” ausgelöst. Das Geräusch wird dadurch ausgelöst, wenn das Blei und die Glasperle auf einander treffen. Dieser akustische Köder lockt Raubfische besondern beim Winterangeln an. Da beim Rig fishing der Köder fast schwerelos im Wasser absinkt, kommen in dieser Absinkungsphase (bis zu ca. 15 Sekunden) die meisten Bisse. Die Angeltechnik mit der Montage muss man erst lernen. Man wirft die Montage aus und lässt den Köder auf Grund absinken. Dann wird Fühlung aufgenommen und zuft zwei bis drei Mal mit der erhobenen Rute in die lose Schnur. Bei jedem Zupfen muss das System aufeinander treffen und einen Klack erzeugen. Danach wird die Montage wieder abgesenkt bis das Blei und der Köder auf dem Grund aufliegen und dann beginnt das Zupfen von neuem, das geht am besten mit einer geflochtenen Schnur.

Köder für die Carolina Rig Montage

Am Carolina Rig fangen viele Gummiköder (Krebse, Lizards, Würmer) die auf normale Einzel- oder Offsett-Haken aufgezogen werden, letztere sind auch bei der Drop Shot Angelei bekannt. Es können auch mit Naturködern (Wattwurm, Fischfetzen) mit dieser Methode geangelt werden. Wenn man auf Hecht fischen möchte, darf man ein Stahlvorfach nicht vergessen.

Wacky Rig

Das Wacky Rig ist ähnlich wie das Carolina Rig, hat aber den Vorteil, dass der Köder langsamer zu Boden sinkt als mit dem herkömmlichen Methoden. Wenn man vom Wacky Rig spricht, sitzt der Köder nicht längs, sondern quer auf dem Haken. Der Gummiköder kann und wird auch meistens ohne Blei (weightless) am Haken montiert oder wird auch auf einen Bleikopf gezogen. Diese Art der Anköderung hat die Eigenschaft wie ein Fallschirm, die eine lange Absinkungsphase zum Boden bewirkt. Die Wacky Rig Montage ist ideal für das Flachwasser geeignet.

Valid XHTML 1.0 Transitional

© hobby-angeln.com - Impressum | Kontakt | Über uns

Hinweis: Diese Website verwendet Cookies. Diese Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen