Angelplätze zum Hechtangeln

Hier stellen wir Angelplätze zum Hechtangeln vor

Hechte fischen an Buhnen

Im Kehrwasser hinter Buhnen, können die Hechte reichlich Beute machen, ohne viel Energie zu verbrauchen. Die Strömung des Flusses wird unterbrochen und das sind besonders Lieblingsstandplätze der Hechte, weil auch viele Futterfische dort unterwegs sind. Auch für das Zanderangeln sind Buhnen gute Angelplätze, die als Beifang beim Spinnangeln erbeutet werden. Weiterhin sind gute Angelplätze zum Hechtangeln an den Flussbrücken. Die Brückenpfeiler brechen die Strömung und sind gleichzeitig gut Deckungsmöglichkeiten für Futterfische. Im Kehrwasser kann man die Hechte beangeln.

Angelplätze zum Hechtangeln an Scharkanten

An den Scharkanten, wo durch Abbrüche das Wasser steil abfällt, sind gute Hechtreviere. Dort halten sich gerne Fischschwärme auf, die der Hecht wiederum nachstellt. Wenn die Seen sehr klar sind, kann man die Scharkanten ohne weiteren Hilfsmitteln mit dem bloßem Auge erkennen. Fündig wird man mit einem Echolot oder mit einer Seekarte. Hechte lieben auch versunkenes Holz, weil sie dort gute Lebensbedingungen (Deckung und Nahrung) vorfinden. Der Hecht lauert zwischen dem Unterholz bis ein Fisch in der Nähe vor seinem Maul schwimmt, um pfeilschnell zuzustoßen. An diesem Angelplatz zum Hechte fischen, muss man ein starkes Gerät einsetzen, damit man den Hecht sehr schnell aus der Deckung drillen kann.

Hechte angeln

Der Hecht lauert aus der Deckung heraus auf Beutefische.

Angeln an Seerosenfelder

Viele Kleinfischarten lieben Seerosenfelder, die verspielt an der Oberfläche zu sehen sind. Wenn man Glück hat, kann man einen Hecht beobachten, wenn er sich laut klatschend auf einen Beutefisch stürzt. Mit einer langen Hecht-Angelrute und Köderfisch tunkt man zwischen den Seerosen, was nicht ganz einfach ist. Oder man führt einen Kunstköder mit einem langen Stahlvorfach am Rand der Seerosen entlang. Im Drill werden damit ohne Probleme Pflanzen zerschnitten.

Angelplätze zum Hechtangeln an Stegen

Unter den Stegen halten sich viele Kleinfische auf. Vor allem Barsche lieben Bootsstege, die man dort mit dem Spinnfischen und Vertikalködern direkt an den Stegkanten fangen kann. Wenn die Stegkanten stark befischt werden, ist das Hechtangeln mit Köderfisch am effektivsten.

Barschberge unter Wasser

Barschberge unter Wasser, die ein Angler erst finden muss.

Fischen an Unterwasserbergen

Die Hügel unter Wasser (auch Barschberge genannt), an denen stehen die Kleinfische und werden von den Barschen verfolgt. Da, wo sich Barsche aufhalten, ist auch der Hecht nicht weit. Barsche sind die Lieblingsbeute von Hechten.

Fischen in der Nacht: Nachtangeln auf Hecht
Ködertipp Hecht: Hechtangeln mit Köderfisch
Posenangeln: Waggler Pose
Angeln Salzwasserfische: Meeresfische angeln

1. + 2. Foto: Angelika Braun